Discussion:
Spiritus vs. Brennpaste?
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Grüske
2009-01-27 21:36:30 UTC
Es begab sich, dass ein neues Fondue angeschafft werden sollte. Die
Wahl fiel auf ein Silit Etna.
http://www.google.com/search?q=Silit+Etna
Auf die Idee, dabei irgendwas falsch machen zu können, sind wir nicht
gekommen, aber es scheint, als ob das doch möglich ist: Das Fett/Öl im
Topf bleibt nicht heiß genug, und niemand hat bislang irgend eine Idee,
woran das liegen könnte.
Erhitzen auf dem Herd klappt problemlos, ein paar wenige Minuten lässt
sich dann auch das Fondue genießen, aber dann sinkt die Temperatur
wieder so weit, dass das Fleisch zwar gar wird, aber nicht knusprig,
und natürlich ist es dann auch zäh und alles andere als "lecker".
Bislang haben wir Erfahrungen mit Elektro-Fondues (technisch IMO die
beste Lösung, aber wenig Gemütlichkeitsfaktor) und solchen mit
Spiritus, in beiden Fällen gab es niemals Probleme mit der Hitze, bei
denen mit Spiritus musste man eher die Hitze zurück regulieren.
Das Silit Etna wird wie wohl alle aktuellen Fondues mit Brennpaste
betrieben, verwendet haben wir die "Styx ambiente", ich habe das dumpfe
Gefühl dass das die Ursache sein muss, schließlich ist der Topf ja auf
dem Herd auch ganz normal heiß zu kriegen. Was übrigens auch die
Aussage des Silit-Kundendienstes war "wenn das Öl am Herd heiß war,
dann ist der Topf in Ordnung - folglich liegt es an der Wärmezufuhr".
Versucht haben wir sowohl Palmin als auch Pflanzenöl mit verschiedenen
Füllhöhen, das Ergebnis blieb aber immer gleich (schlecht).
Die Frage lautet also: Wo sind die Unterschiede zwischen Brennpaste und
Spiritus allgemein, und vor allem, gibt es aus der Gruppenweisheit
Erfahrungen, welche Brennpaste an die Heizleistung von Spiritus
herankommt?
TIA!
Wolfgang Eckle
2009-01-27 21:54:51 UTC
Post by Thomas Grüske
Es begab sich, dass ein neues Fondue angeschafft werden sollte. Die
Wahl fiel auf ein Silit Etna.
http://www.google.com/search?q=Silit+Etna
Auf die Idee, dabei irgendwas falsch machen zu können, sind wir nicht
gekommen, aber es scheint, als ob das doch möglich ist: Das Fett/Öl im
Topf bleibt nicht heiß genug, und niemand hat bislang irgend eine Idee,
woran das liegen könnte.
Erhitzen auf dem Herd klappt problemlos, ein paar wenige Minuten lässt
sich dann auch das Fondue genießen, aber dann sinkt die Temperatur
wieder so weit, dass das Fleisch zwar gar wird, aber nicht knusprig,
und natürlich ist es dann auch zäh und alles andere als "lecker".
Bislang haben wir Erfahrungen mit Elektro-Fondues (technisch IMO die
beste Lösung, aber wenig Gemütlichkeitsfaktor) und solchen mit
Spiritus, in beiden Fällen gab es niemals Probleme mit der Hitze, bei
denen mit Spiritus musste man eher die Hitze zurück regulieren.
Das Silit Etna wird wie wohl alle aktuellen Fondues mit Brennpaste
betrieben, verwendet haben wir die "Styx ambiente", ich habe das dumpfe
Gefühl dass das die Ursache sein muss, schließlich ist der Topf ja auf
dem Herd auch ganz normal heiß zu kriegen. Was übrigens auch die
Aussage des Silit-Kundendienstes war "wenn das Öl am Herd heiß war,
dann ist der Topf in Ordnung - folglich liegt es an der Wärmezufuhr".
Versucht haben wir sowohl Palmin als auch Pflanzenöl mit verschiedenen
Füllhöhen, das Ergebnis blieb aber immer gleich (schlecht).
Die Frage lautet also: Wo sind die Unterschiede zwischen Brennpaste und
Spiritus allgemein, und vor allem, gibt es aus der Gruppenweisheit
Erfahrungen, welche Brennpaste an die Heizleistung von Spiritus
herankommt?
Frag doch einfach mal die Holde, woran es ihr zu fehlen glaubt?

Mit Brennpaste wirst du weder auf die gewünschten Temperaturen kommen,
geschweige denn deine Probleme lösen.


Wolfgang
Thomas Grüske
2009-01-28 05:36:57 UTC
Post by Wolfgang Eckle
Frag doch einfach mal die Holde, woran es ihr zu fehlen glaubt?
An Hitze. :-)
Post by Wolfgang Eckle
Mit Brennpaste wirst du weder auf die gewünschten Temperaturen kommen,
geschweige denn deine Probleme lösen.
Gäb's dazu freundlicherweise eine Erläuterung, bitte?
Wolfgang Eckle
2009-01-28 17:41:10 UTC
Post by Thomas Grüske
Post by Wolfgang Eckle
Frag doch einfach mal die Holde, woran es ihr zu fehlen glaubt?
An Hitze. :-)
Andere Musik auflegen schon probiert? ;-)
Post by Thomas Grüske
Post by Wolfgang Eckle
Mit Brennpaste wirst du weder auf die gewünschten Temperaturen kommen,
geschweige denn deine Probleme lösen.
Gäb's dazu freundlicherweise eine Erläuterung, bitte?
Zu spät.
<4980301a$0$30235$***@newsspool1.arcor-online.net>

Das Sicherheitszeug _kann_ doch nur deshalb sicherer sein, _weil_ es
einen höheren Flammpunkt hat, obwohl der brennbare Anteil gleich bleibt,
eben Spiritus. Dass damit der Brennwert sinkt, ergibt sich daraus
geradezu zwangsläufig.

Wer unbedingt mit heißem Fett bei Tische hantieren muss, um eine
Atmosphäre der Gemütlichkeit herauf zu beschwören, sollte vielleicht mit
einem gasbetriebenen Gerät liebäugeln. Das stinkt dann wenigstens nicht
so erbärmlich, lässt sich vernünftig regeln und macht dennoch eine
hypsche blaue Flamme. Zur Not tut's auch ein Bunsenbrenner, etwas
Phantasie und ein wenig Bastelarbeit.

Eine letzte Möglichkeit wäre die Wahl eines Gegenübers, das auch ohne
derlei Spielkram kann, oder bist du selbst jener welcher?


Wolfgang
--
Post by Thomas Grüske
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Thomas Grüske
2009-01-28 18:01:01 UTC
Post by Wolfgang Eckle
Das Sicherheitszeug _kann_ doch nur deshalb sicherer sein, _weil_ es
einen höheren Flammpunkt hat, obwohl der brennbare Anteil gleich bleibt,
eben Spiritus. Dass damit der Brennwert sinkt, ergibt sich daraus
geradezu zwangsläufig.
Das ist verständlich. Andererseits sollte man eigentlich annehmen dürfen,
dass Anbieter von solchen Fondues... naja lassen wir das.
Post by Wolfgang Eckle
Wer unbedingt mit heißem Fett bei Tische hantieren muss, um eine
Atmosphäre der Gemütlichkeit herauf zu beschwören, sollte vielleicht mit
einem gasbetriebenen Gerät liebäugeln. Das stinkt dann wenigstens nicht
so erbärmlich, lässt sich vernünftig regeln und macht dennoch eine
hypsche blaue Flamme.
Ein schön gedeckter Tisch hat auch was mit Optik zu tun, deshalb haben wir
auch für zwei dieser Fondues entsprechend Geld ausgegeben und keins aus der
Grabbelkiste genommen. Von daher verbietet sich bei solchen Anlässen an
sich auch ein elektrisches Gerät, weil zwei Kabel a) beschissen aussehen
und b) garantiert einer der Gäste an eben jenem hängen bleiben wird.
Ebenso unpraktisch wäre aus ähnlichen Gründen ein mit Gas betriebenes
Gerät.
Wolfgang Eckle
2009-01-28 18:40:59 UTC
Thomas Grüske:
[....]
Post by Thomas Grüske
Ein schön gedeckter Tisch hat auch was mit Optik zu tun, deshalb haben wir
auch für zwei dieser Fondues entsprechend Geld ausgegeben und keins aus der
Grabbelkiste genommen. Von daher verbietet sich bei solchen Anlässen an
sich auch ein elektrisches Gerät, weil zwei Kabel a) beschissen aussehen
und b) garantiert einer der Gäste an eben jenem hängen bleiben wird.
Ebenso unpraktisch wäre aus ähnlichen Gründen ein mit Gas betriebenes
Gerät.
?
Angenommen du nimmst das richtige Gerät[1], oder auch zwei: Die
Kartusche(n) bzw. Mini-Gastanks sieht man nicht und Strippen gibt es
sowieso nicht; nach kurzer Einarbeitungsphase drehst du den Apparat
(oder beide) so, dass selbst der Regler die Optik nicht mehr
beeinflussen kann, wo blieben da die ähnlichen Gründe?

In einen Tisch mit wirklich rustikaler Platte könnte man sich sowas
sogar versenkt einbauen, wenn es lohnenswert häufig zur Benutzung kommt,
aber wenn du auf den Spiritusgestank bestehst...

[1] http://www.shopwiki.co.uk/search/Hot_Wok_Gas_Fondue_Burner?loose=t
(Das ist nur ein unverbindliches Beispiel, siehe P.S.)

Wolfgang

P.S.:
Bevor irgendwelche schlafenden Hunde erwachen: Nein, ich werde auch von
keinem Gas-Fondue-Hersteller bezahlt.
--
Post by Thomas Grüske
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Thomas Grüske
2009-01-28 19:29:43 UTC
Post by Wolfgang Eckle
Angenommen du nimmst das richtige Gerät[1], oder auch zwei: Die
Kartusche(n) bzw. Mini-Gastanks sieht man nicht und Strippen gibt es
sowieso nicht; nach kurzer Einarbeitungsphase drehst du den Apparat
(oder beide) so, dass selbst der Regler die Optik nicht mehr
beeinflussen kann, wo blieben da die ähnlichen Gründe?
In der Form ließe sich das machen. Ich hatte dabei an einen etwas größeren
Gastank gedacht, der dann ja irgendwo stehen müsste.
Post by Wolfgang Eckle
In einen Tisch mit wirklich rustikaler Platte könnte man sich sowas
sogar versenkt einbauen, wenn es lohnenswert häufig zur Benutzung kommt,
LOL was man in einen Esstisch so alles einbauen könnte... nein, aber wir
haben einen aus poliertem Granit, bei dem im Inneren die dreh-hebe-
Mechanik zum halbautomatischen Einsetzen des Vergrößerungsstücks
untergebracht ist, da wäre dann doch kein Raum mehr für kochtechnische
Einbauten. :->

Ich hatte andererseits im Moment erst mal gehofft, die Silit-Teile nicht
zum Altmetall geben zu müssen...
--
Those who can, do; those who can't, teach. --George Bernard Shaw
(And those who can't teach, teach the teachers.)
Wolfgang Eckle
2009-01-28 21:22:40 UTC
Post by Thomas Grüske
Post by Wolfgang Eckle
Angenommen du nimmst das richtige Gerät[1], oder auch zwei: Die
Kartusche(n) bzw. Mini-Gastanks sieht man nicht und Strippen gibt es
sowieso nicht; nach kurzer Einarbeitungsphase drehst du den Apparat
(oder beide) so, dass selbst der Regler die Optik nicht mehr
beeinflussen kann, wo blieben da die ähnlichen Gründe?
In der Form ließe sich das machen. Ich hatte dabei an einen etwas größeren
Gastank gedacht, der dann ja irgendwo stehen müsste.
_Wieviel_ Gas wolltest du denn für ein _Fondue_ gerne veranschlagen?
'Gastank' mutet da eher massakermäßig an.
Post by Thomas Grüske
Post by Wolfgang Eckle
In einen Tisch mit wirklich rustikaler Platte könnte man sich sowas
sogar versenkt einbauen, wenn es lohnenswert häufig zur Benutzung kommt,
LOL was man in einen Esstisch so alles einbauen könnte
Patente nur gegen Vorkasse ;-).
Post by Thomas Grüske
... nein, aber wir
haben einen aus poliertem Granit, bei dem im Inneren die dreh-hebe-
Mechanik zum halbautomatischen Einsetzen des Vergrößerungsstücks
untergebracht ist, da wäre dann doch kein Raum mehr für kochtechnische
Einbauten. :->
War ja auch nur mal ein Vorschlag...
Post by Thomas Grüske
Ich hatte andererseits im Moment erst mal gehofft, die Silit-Teile nicht
zum Altmetall geben zu müssen...
Verhökerbörsen gibbet reichlich, ich rate dir dazu.

Randnotiz:
Vor entschieden mehr als 5 Jahren habe ich mir für's Motorradcamping mal
kurzfristig einen Spirituskocher zugelegt. Als dann im Oberharz
Windstärken um die 8 - gefühlt bei 12 - herrschten und sich die
Witterung partout nicht an den im Kalender angezeigten Juli anpassen
wollte, war ich spontan von der Idee geheilt, Alkohol zum Zwecke der
Nahrungserhitzung verbrennen zu wollen. Zu schade ist er allemal dafür.


Wolfgang :-)
--
Post by Thomas Grüske
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Volker Neurath
2009-01-29 07:42:14 UTC
Post by Wolfgang Eckle
_Wieviel_ Gas wolltest du denn für ein _Fondue_ gerne veranschlagen?
'Gastank' mutet da eher massakermäßig an.
Vermutlich hat thomas an eine 5 oder 11kg Campingflasche gedacht.
Post by Wolfgang Eckle
Post by Thomas Grüske
LOL was man in einen Esstisch so alles einbauen könnte
Patente nur gegen Vorkasse ;-).
;))

Volker
--
Wenn es vom Himmel Zitronen regnet -- lerne, Limonade zu machen.
Thomas Grüske
2009-01-29 10:39:48 UTC
Post by Wolfgang Eckle
Post by Thomas Grüske
LOL was man in einen Esstisch so alles einbauen könnte
Patente nur gegen Vorkasse ;-).
;))
Davon abgesehen: "Das gibt's schon" [1] :-P


[1] Copyright by Bosch
--
Those who can, do; those who can't, teach. --George Bernard Shaw
(And those who can't teach, teach the teachers.)
Bodo Mysliwietz
2009-01-29 17:20:46 UTC
Post by Wolfgang Eckle
Post by Thomas Grüske
In der Form ließe sich das machen. Ich hatte dabei an einen etwas
größeren Gastank gedacht, der dann ja irgendwo stehen müsste.
_Wieviel_ Gas wolltest du denn für ein _Fondue_ gerne veranschlagen?
'Gastank' mutet da eher massakermäßig an.
Wer weiß welche Vorlieben Er hat?!

http://www.monstropolis.org/CMS/tag/kannibale/

SCNR
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Ralf Brinkmann
2009-01-27 22:04:26 UTC
Hallo Thomas!
Post by Thomas Grüske
Versucht haben wir sowohl Palmin als auch Pflanzenöl mit verschiedenen
Füllhöhen, das Ergebnis blieb aber immer gleich (schlecht).
Die Frage lautet also: Wo sind die Unterschiede zwischen Brennpaste und
Spiritus allgemein, und vor allem, gibt es aus der Gruppenweisheit
Erfahrungen, welche Brennpaste an die Heizleistung von Spiritus
herankommt?
Vielleicht liegt es gar nicht an der Paste an sich, vielleicht stimmt
einfach die Höhe nicht.

Nimm doch den Brenner mal mit in ein entsprechendes Geschäft und
vergleiche ihn mit anderen, zum Beispiel Spiritusbrennern.

Gruß, Ralf
--
Windows XP Home SP3
Opera 10.00-1229
Ludger Averborg
2009-01-28 00:45:13 UTC
On Tue, 27 Jan 2009 23:04:26 +0100, Ralf Brinkmann
Post by Ralf Brinkmann
Hallo Thomas!
Post by Thomas Grüske
Versucht haben wir sowohl Palmin als auch Pflanzenöl mit verschiedenen
Füllhöhen, das Ergebnis blieb aber immer gleich (schlecht).
Die Frage lautet also: Wo sind die Unterschiede zwischen Brennpaste und
Spiritus allgemein, und vor allem, gibt es aus der Gruppenweisheit
Erfahrungen, welche Brennpaste an die Heizleistung von Spiritus
herankommt?
Vielleicht liegt es gar nicht an der Paste an sich, vielleicht stimmt
einfach die Höhe nicht.
Nimm doch den Brenner mal mit in ein entsprechendes Geschäft und
vergleiche ihn mit anderen, zum Beispiel Spiritusbrennern.
Ich bin sehr froh, dass ich das Gekokel hinter mir habe und mir ein
Elektrisches Rechaud beim Aldi gekauft habe, Größtes Problem war es,
dazu ein gescheites Caquelon für Käsefondue zu finden, was auch
richtig draufpasste.
Aber jetzt ist das alles sehr entspannt und ohne Ruß und fein
regulierbar zu machen.

OK, der dezente Geruch nach Pferdebeschlagen bei der Käsefondue ist
nicht mehr da.

l.
Thomas Grüske
2009-01-28 05:36:57 UTC
Post by Ralf Brinkmann
Vielleicht liegt es gar nicht an der Paste an sich, vielleicht stimmt
einfach die Höhe nicht.
Auf die Idee war ich auch schon gekommen, aber auch todesmutige
Selbstversuche mit unterschiedlichen Höhen haben das Ergebnis nicht
verändert.
Davon abgesehen traue ich den Bastl^h^h^h^h Entwicklern von Silit
eigentlich schon zu, so ein doch eher nicht ganz so komplexes Ding wie
ein Fondue so zu bauen, dass die Höhe stimmt. :->
Ralf Brinkmann
2009-01-28 14:43:46 UTC
Hallo Thomas!
Post by Thomas Grüske
Post by Ralf Brinkmann
Vielleicht liegt es gar nicht an der Paste an sich, vielleicht stimmt
einfach die Höhe nicht.
Auf die Idee war ich auch schon gekommen, aber auch todesmutige
Selbstversuche mit unterschiedlichen Höhen haben das Ergebnis nicht
verändert.
Davon abgesehen traue ich den Bastl^h^h^h^h Entwicklern von Silit
eigentlich schon zu, so ein doch eher nicht ganz so komplexes Ding wie
ein Fondue so zu bauen, dass die Höhe stimmt. :->
Ich eigentlich auch, aber bei mir zuhause tut die Brennpaste genau was
sie soll, genauso wie vorher auch ein Spiritusbrenner. No-Name-Produkt.

Gruß, Ralf
--
Windows XP Home SP3
Opera 10.00-1229
Andreas Mauerer
2009-01-28 10:14:49 UTC
Post by Thomas Grüske
Die Frage lautet also: Wo sind die Unterschiede zwischen Brennpaste und
Spiritus allgemein, und vor allem, gibt es aus der Gruppenweisheit
Erfahrungen, welche Brennpaste an die Heizleistung von Spiritus
herankommt?
Schau mal in die Zutatenliste von Brennpaste. Meist ist es vergällter
Alkohol (=Spiritus) gemischt mit Wasser, Gelantine und Farbstoff. Das
Zeug kann gar nicht die Heizleistung von Spiritus erreichen. Ganz
schlimm wird es, wenn das Zeug alt ist, dann hat sich der Alkohol
nämlich teilweise verdünnisiert und es bleibt nur noch ein schwer
brennbares Zeug übrig, mit dem man jeden Grill löschen kann (selbst
erlebt...).
Meine Empfehlung sind solche Teile hier:
http://www.zumschnaeppchenpreis.de/oxid.php/cl/details/anid/c114759afdcc0b3c4.60943654
(egal von welcher Marke), damit klappte es bei uns immer ganz gut im
Vergleich zu der Brennpaste aus der Flasche...

Viele Grüße

Andreas
--
If you want to mail me directly:
- Use Rot13 on my address
- Enter "abfcnz" after the "@"
- Use Rot13 again and delete the "nospam"
Martin Trautmann
2009-01-28 10:24:38 UTC
Post by Andreas Mauerer
http://www.zumschnaeppchenpreis.de/oxid.php/cl/details/anid/c114759afdcc0b3c4.60943654
(egal von welcher Marke), damit klappte es bei uns immer ganz gut im
Vergleich zu der Brennpaste aus der Flasche...
Was ist daran besser?

Du meinst, der Alkohol verfluechtigt sich schon aus der geschlossenen
Flasche?

Oder meinst du, es ist besser, eine ganze Dose aufzubrauchen, statt nur
die benoetigte Menge aus der Flasche in den Brenner zu fuellen?

Schoenen Gruss
Martin
s***@web.de
2009-01-28 10:55:39 UTC
Post by Martin Trautmann
 http://www.zumschnaeppchenpreis.de/oxid.php/cl/details/anid/c114759af...
 (egal von welcher Marke), damit klappte es bei uns immer ganz gut im
 Vergleich zu der Brennpaste aus der Flasche...
Was ist daran besser?
Du meinst, der Alkohol verfluechtigt sich schon aus der geschlossenen
Flasche?
Oder meinst du, es ist besser, eine ganze Dose aufzubrauchen, statt nur
die benoetigte Menge aus der Flasche in den Brenner zu fuellen?
Schoenen Gruss
Martin
Weich-Polyetylen ist in gewissem Umfang durchlässig für manche
organischen Verbindungen, auch ein wenig für Etanol (Aeth.-Alkohol).
Aber so doll, daß die Brennpaste eindickt, wohl doch nicht,
schließlich wird Brennspiritus auch in solchen Flaschen verkauft. Ich
habe noch nicht bemerkt, daß in meinen Spiritus-Vorratsflaschen die
Flüssigkeitsspiegel sinken.

Was ganz anderes ist es mit der Gefährlichkeit von Spiritus, und die
wird immer unterschätzt: Spiritus in der Flasche ist vielfach
gefährlicher als Benzin.
In der nicht randvollen Spiritus-Flasche ist bei Raumtemperatur (und
in deren Nähe) immer ein explosionsfähiges Dampf-Luft-Gemisch , beim
Ausgießen kommt es dann zu dessen Entzündung und den berühmten Grill-
Unfällen. Das Benzindampf-Luft-Gemisch in der halbvollen Benzin-
Flasche oder -Kanister oder Fahrzeugtank ist "überfettet", zur
Verpuffung - Verbrennung ist der Luftanteil zu gering (!!) , es würde
allenfalls an der offenen Öffnung eine Flamme existieren. Anders beim
Ausgießen: Da strömt Luft nach und es kann bumsen. (Also weinger beim
Auffüllen an der Tanke). Wie also bei leerem Tank (Fass usw.)??
Diesel und Petroleum bilden weniger Dämpfe, sind diesbezüglich also
gefährlicher, am gefährlichsten aber ist und bleibt der verdammte
Spiritus. (Weil er relativ weniger Luft braucht, brennt er ja
andererseits auch so schön rauch- und rußlos).

Zur "Sicherheits"-Brennpaste ein Bericht aus der Praxis: Zweidrittel-
leere Flasche mit dünner "Ausgußdüse" und dann in den verlöschenden
Kamin gespritzt (mehrfaches Drücken und Loslassen der weichen Flasche)
dabei die auf dem Pastenstrahl herauflaufende Flamme in die Flasche
gesaugt - und BUMM...Scheiß-Sicherheit. Ich stand weniger als drei
Meter daneben, konnte es aber nicht verhindern, nur anschließend
löschen. (mit dem Pulverlösche wurde die Umgebung abgelöscht, kein
Personenschaden, aber nur Glück gehabt .)
Learning by doing -Guter Lernerfolg.....
htm
Andreas Mauerer
2009-01-28 11:01:47 UTC
Post by Martin Trautmann
Post by Andreas Mauerer
http://www.zumschnaeppchenpreis.de/oxid.php/cl/details/anid/c114759afdcc0b3c4.60943654
(egal von welcher Marke), damit klappte es bei uns immer ganz gut im
Vergleich zu der Brennpaste aus der Flasche...
Was ist daran besser?
- Der Brenner verdreckt nicht, die Pasten verbrennen nicht
rückstandsfrei.
- man hat nicht über Jahre hinweg eine angebrochene Flasche rumstehen,
deren Alkohlgehalt stetig sinkt, bis das Zeug gar nicht mehr
funktioniert.

Viele Grüße

Andreas
--
If you want to mail me directly:
- Use Rot13 on my address
- Enter "abfcnz" after the "@"
- Use Rot13 again and delete the "nospam"
Thomas Grüske
2009-01-28 16:06:01 UTC
Thx, das ist die Alternative, die wir auch schon (leider ebenso
erfolglos) probiert hatten.
Andreas Mauerer
2009-01-28 16:41:37 UTC
Post by Thomas Grüske
Thx, das ist die Alternative, die wir auch schon (leider ebenso
erfolglos) probiert hatten.
Auch komplett offen, ohne Regulierung durch die Brennerlöcher? Ist zwar
entgegen der Anleitung funktioniert aber problemlos.

Viele Grüße

Andreas
--
If you want to mail me directly:
- Use Rot13 on my address
- Enter "abfcnz" after the "@"
- Use Rot13 again and delete the "nospam"
Thomas Grüske
2009-01-28 17:53:44 UTC
Post by Andreas Mauerer
Auch komplett offen, ohne Regulierung durch die Brennerlöcher? Ist zwar
entgegen der Anleitung funktioniert aber problemlos.
Nein, das wird der näxte Schritt, den ich mir für heute vorgenommen habe.
Grüßt meine Hinterbliebenen! :->
Wolfgang Eckle
2009-01-28 18:51:53 UTC
Post by Thomas Grüske
Post by Andreas Mauerer
Auch komplett offen, ohne Regulierung durch die Brennerlöcher? Ist zwar
entgegen der Anleitung funktioniert aber problemlos.
Nein, das wird der näxte Schritt, den ich mir für heute vorgenommen habe.
Bon appetit!
Bist du _sehr_ gut versichert?
Hantieren mit offener Flamme -diametral zur Bedienungsanleitung des
Geräteherstellers- erfordert dies IMHO. Erfahrungswerte bleiben da außen
vor, selbst wenn sie von Andreas Mauerer stammen.
Post by Thomas Grüske
Grüßt meine Hinterbliebenen! :->
Du übertreibst. Eventuell könnte dich deine Krankenkasse grüßen, ich
hoffe aber, dass sie es nicht wird. Viel Glück!


Wolfgang
--
Post by Thomas Grüske
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Thomas Grüske
2009-01-28 19:35:47 UTC
Post by Wolfgang Eckle
Bon appetit!
Bist du _sehr_ gut versichert?
Hantieren mit offener Flamme -diametral zur Bedienungsanleitung des
Geräteherstellers- erfordert dies IMHO. Erfahrungswerte bleiben da außen
vor, selbst wenn sie von Andreas Mauerer stammen.
Keine Sorge, ich könnte auf unserem Tisch sogar direkt ein Feuer anmachen,
ohne dass das zu irgendwelchen Schäden führen würde.

Der Praxisversuch hatte zum Ergebnis, dass das zwar zu einer gewissen
Lagerfeuerromantik führt, die ich am Esstisch an sich auch nicht unbedingt
haben möchte - aber in der Tat, das Fett wurde so heiß, wie es sein sollte.
Insofern werde ich nun mal schauen, inwieweit sich der Brenner austauschen
lässt.
--
Those who can, do; those who can't, teach. --George Bernard Shaw
(And those who can't teach, teach the teachers.)
Wolfgang Eckle
2009-01-28 21:39:09 UTC
[...]
Post by Thomas Grüske
Post by Wolfgang Eckle
Hantieren mit offener Flamme -diametral zur Bedienungsanleitung des
Geräteherstellers- erfordert dies IMHO. Erfahrungswerte bleiben da außen
vor, selbst wenn sie von Andreas Mauerer stammen.
Keine Sorge, ich könnte auf unserem Tisch sogar direkt ein Feuer anmachen,
ohne dass das zu irgendwelchen Schäden führen würde.
Witzbold ;-). Risse quer, längs oder schrägdiagonal durch
Natursteinplatten hinterlassen ganz andere Spuren, in erster Linie in
den Gesichtszügen ihrer Eigentümer :->.
Post by Thomas Grüske
Der Praxisversuch hatte zum Ergebnis, dass das zwar zu einer gewissen
Lagerfeuerromantik führt, die ich am Esstisch an sich auch nicht unbedingt
haben möchte - aber in der Tat, das Fett wurde so heiß, wie es sein sollte.
Insofern werde ich nun mal schauen, inwieweit sich der Brenner austauschen
lässt.
Tss, ich würde in die Steinzeittechnik keinen ct. mehr investieren und
die Affäre unter Lernerfog abbuchen, ungeachtet der Chancen, unter
Zuhilfenahme der Börse noch glimpflich weg zu kommen.
Jeder ist halt seines Glückes Schmied, aber dafür reicht ja die Hitze
manchmal nicht aus, gell?

Fondueristen scheinen doch eine eigene Unterspezies zu sein, habe ich
hin und wieder den Eindruck.


Wolfgang
--
Post by Thomas Grüske
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Gerd Schweizer
2009-01-28 21:23:40 UTC
Post by Thomas Grüske
Die Frage lautet also: Wo sind die Unterschiede zwischen Brennpaste und
Spiritus allgemein, und vor allem, gibt es aus der Gruppenweisheit
Erfahrungen, welche Brennpaste an die Heizleistung von Spiritus
herankommt?
Spricht etwas wichtiges gegen Elektro? Das klappt bei uns immer problemlos.
--
Liebe Grüße, Gerd - Hier steht die Satelliten FAQ,
PC-Tipps, Mopped, Katzen, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Wolfgang Eckle
2009-01-28 21:41:04 UTC
Gerd Schweizer:
[....]
Post by Gerd Schweizer
Spricht etwas wichtiges gegen Elektro? Das klappt bei uns immer problemlos.
Was spricht dagegen, erstmal oben zu lesen? Das klappt bei uns immer
problemlos.


Wolfgang
--
Post by Gerd Schweizer
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Achim Hell
2009-01-28 23:08:28 UTC
Post by Thomas Grüske
Es begab sich, dass ein neues Fondue angeschafft werden sollte. Die
Wahl fiel auf ein Silit Etna.
http://www.google.com/search?q=Silit+Etna
Die Frage lautet also: Wo sind die Unterschiede zwischen Brennpaste und
Spiritus allgemein, und vor allem, gibt es aus der Gruppenweisheit
Erfahrungen, welche Brennpaste an die Heizleistung von Spiritus
herankommt?
TIA!
Wir haben zwei Fonduetöpfe. Einen so ähnlich wie deiner, aber mit
Spiritusbrenner. Made in Denmark vermutlich. Dann noch einen aus
Porzellan, der mit Paste zu betreiben ist. Ideal für Käsefondue und
dafür auch angeschafft. Für Fleischfondue wäre die brennende Paste
allerdings zu schwach. Ich habe mal versucht, darin Brühe zu erhitzen:
ging nicht richtig.

Zumindest bei Amazon findet man noch die Kombination gusseisener Topf
und Rechaud. Der Vorteil an den Dingern ist, dass sich die Temperatur
schnell justieren lässt und sie ewig halten (in unserem Fall schon seit
über 25 Jahren).

Gruß
Achim