Discussion:
Teenetz, Dosierung und Reinigung?
(zu alt für eine Antwort)
Tom M.
2006-10-20 11:51:35 UTC
Hallo zusammen,

habe mir ein Teenetz gekauft und grünen Tee mit Jasmin. Die erste Kanne
ist schonmal nichts geworden, sehr ärgerlich, weil der Tee relativ teuer
war (Bio-Tee). Ich hab auf leeren Magen etwa eine halbe Tasse getrunken,
dann wurde mir speihübel, hatte den Tee wohl überdosiert oder er bekommt
mir einfach nicht. Es stand was von 1-2 Teelöffeln pro Tasse, ich hab
für die Kanne, die bestimmt etwa 3,5 große Tassen Inhalt faßt, dann etwa
6 gehäufte Löffel Tee genommen. Hab ihn dann mit nicht mehr kochendem
Wasser übergossen und etwa 4 Minuten ziehen lassen, schmeckte auch schon
relativ bitter, aber mit genug Zucker konnte ich ihn trinken, wäre mir
nicht so übel davon geworden. :-/

Jetzt ist natürlich das Teenetz schmutzig, habs erstmal mit kaltem
Wasser ausgespült, aber es wird nicht mehr richtig sauber. Wie macht Ihr
das sauber? Oder läßt man die Rückstände einfach drinn?

Irgendwie denke ich drüber nach, doch wieder mit allen Teesorten zu
Beuteln zurückzukehren, da ist mir das alles bisher nicht passiert.

Gruß, Tom
--
Achtung! eMails werden automatisch und damit ungelesen gelöscht, daher
bitte nur in der Newsgroup antworten!
Axel van Bergen
2006-10-20 12:15:25 UTC
Post by Tom M.
Jetzt ist natürlich das Teenetz schmutzig, habs erstmal mit kaltem
Wasser ausgespült, aber es wird nicht mehr richtig sauber. Wie macht Ihr
das sauber? Oder läßt man die Rückstände einfach drinn?
Die Teeblätter solltest du entfernen.
Die Farbe geht nicht raus, also bleibt sie einfach drin.

Grüßle,
Axel
Joerg Walther
2006-10-20 12:26:59 UTC
Post by Tom M.
Hab ihn dann mit nicht mehr kochendem
Wasser übergossen und etwa 4 Minuten ziehen lassen,
Versuchs mal mit der halben Menge an Tee und lass ihn max. 60 - 80
Sekunden lang ziehen, je nach Teesorte reicht das bei grünem Tee aus.
Vielleicht war auch das Wasser noch zu heiß, bei gutem grünen Tee
reichen 60 - 80 Grad aus.

-jw-
--
Mail address is valid for a limited time only.

And now for something completely different...
Günter Hackel
2006-10-20 14:11:47 UTC
Post by Tom M.
Hallo zusammen,
habe mir ein Teenetz gekauft und grünen Tee mit Jasmin. Die erste Kanne
ist schonmal nichts geworden, sehr ärgerlich, weil der Tee relativ teuer
war (Bio-Tee). Ich hab auf leeren Magen etwa eine halbe Tasse getrunken,
dann wurde mir speihübel, hatte den Tee wohl überdosiert oder er bekommt
mir einfach nicht. Es stand was von 1-2 Teelöffeln pro Tasse, ich hab
für die Kanne, die bestimmt etwa 3,5 große Tassen Inhalt faßt, dann etwa
6 gehäufte Löffel Tee genommen. Hab ihn dann mit nicht mehr kochendem
Wasser übergossen und etwa 4 Minuten ziehen lassen, schmeckte auch schon
relativ bitter, aber mit genug Zucker konnte ich ihn trinken, wäre mir
nicht so übel davon geworden. :-/
Hallo
Grünen Tee brühen Kenner nicht mit kochendem Wasser auf sondern mit 80
Grad heißem. Schau Dir mal diese Seiten an:

http://www.teebuch.de/005005.htm
Post by Tom M.
Jetzt ist natürlich das Teenetz schmutzig, habs erstmal mit kaltem
Wasser ausgespült, aber es wird nicht mehr richtig sauber. Wie macht Ihr
das sauber? Oder läßt man die Rückstände einfach drinn?
die lässt man einfach drin, ich würde allerdings für Grünen und
Schwarzen Tee jeweils ein eigenes Netz benutzen damit nicht der eine,
den Geschmack des anderen kaputt macht. Ich brühe mir Tee meist
Portionsweise in einem Becher auf und dazu benutze ich dann ganz einfach
ein Nylon-Teesieb. Da bleibt kaum was hängen und es hält "ewig" während
man so ein Teenetz spätestens dann entsorgt, wenn es an einen jahrelang
nicht gewaschenen Socken erinnert ;)
Post by Tom M.
Irgendwie denke ich drüber nach, doch wieder mit allen Teesorten zu
Beuteln zurückzukehren, da ist mir das alles bisher nicht passiert.
In der Ruhe liegt die Kraft. Mach mal langsam und trinke auch nicht
Unmengen an Tee, das ist immerhin, wie auch Kaffee, eine Droge. Wenn Du
große Mengen brauchst, versuchs mal mit Roibush-Tee, der ist ohne Koffein.
gh
Mike Marlow
2006-10-20 14:29:34 UTC
Am 20.10.2006, 16:11 Uhr, schrieb Günter Hackel
Post by Günter Hackel
Grünen Tee brühen Kenner nicht mit kochendem Wasser auf sondern mit 80
http://www.teebuch.de/005005.htm
und gescheit schmeckts eh erst ab zwoten Aufguß.
Post by Günter Hackel
Post by Tom M.
Jetzt ist natürlich das Teenetz schmutzig, habs erstmal mit kaltem
Wasser ausgespült, aber es wird nicht mehr richtig sauber. Wie macht
Ihr das sauber? Oder läßt man die Rückstände einfach drinn?
die lässt man einfach drin, ich würde allerdings für Grünen und
Schwarzen Tee jeweils ein eigenes Netz benutzen damit nicht der eine,
den Geschmack des anderen kaputt macht. Ich brühe mir Tee meist
Portionsweise in einem Becher auf und dazu benutze ich dann ganz einfach
ein Nylon-Teesieb. Da bleibt kaum was hängen und es hält "ewig" während
man so ein Teenetz spätestens dann entsorgt, wenn es an einen jahrelang
nicht gewaschenen Socken erinnert ;)
Oder man schafft sich einmal in seinem Leben eine Teekanne von Mono an.
--
best regards Mike Marlow
Volker Neurath
2006-10-20 19:41:43 UTC
Post by Mike Marlow
Oder man schafft sich einmal in seinem Leben eine Teekanne von Mono an.
Mein ärmster Onkel war nicht Krösus...

Im Ernst: so toll ich die auch finde, die sind mir einfach zu teuer.

Volker
--
Im übrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss
Mike Marlow
2006-10-21 12:38:53 UTC
Post by Volker Neurath
Post by Mike Marlow
Oder man schafft sich einmal in seinem Leben eine Teekanne von Mono an.
Mein ärmster Onkel war nicht Krösus...
irgend wo las ich was über vergoldete Edelstahlteesiebe, ;) Prost
Post by Volker Neurath
Im Ernst: so toll ich die auch finde, die sind mir einfach zu teuer.
die Filio gibts immer mal wieder im Set mit Tassen usw. für einen 100er,
was sagtest Du kostet eine gute Kaffeemaschine?
--
best regards Mike Marlow
Mike Marlow
2006-10-21 13:43:04 UTC
Post by Mike Marlow
die Filio gibts immer mal wieder im Set mit Tassen usw. für einen 100er,
was sagtest Du kostet eine gute Kaffeemaschine?
dann gibts da auch noch bodum, ich glaube die haben ähnliche.
--
best regards Mike Marlow
Volker Neurath
2006-10-21 14:05:41 UTC
Post by Mike Marlow
irgend wo las ich was über vergoldete Edelstahlteesiebe, ;) Prost
Das Ding kostet bei www.paul-schrader.de gerade mal EUR 14,95.
Post by Mike Marlow
Post by Volker Neurath
Im Ernst: so toll ich die auch finde, die sind mir einfach zu teuer.
die Filio gibts immer mal wieder im Set mit Tassen usw. für einen
100er, was sagtest Du kostet eine gute Kaffeemaschine?
Mit Kaffeemaschinen kenne ich mich nicht aus - wenn ich mal Kaffee
trinke, dann brühe ich ihn direkt in der Kanne, gefiltert wird nicht.

Es spricht aber noch was gegen die Filio: sie ist aus Glas. Daher kühlt
der Tee schneller ab als in einer Kanne aus Porzellan - und ich weigere
mich, ein Stövchen zu benutzen, denn dadurch bittert der Tee nach

Volker
--
Im übrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss
Tom M.
2006-10-21 08:10:26 UTC
Hallo,
Post by Günter Hackel
Hallo
Grünen Tee brühen Kenner nicht mit kochendem Wasser auf sondern mit 80
Grad heißem.
Naja, ich nahm auch kein kochendes Wasser mehr, sondern hab den Kessel
,nachdem das Wasser kochte, vor dem Aufgießen nochmal rund 5 Minuten
stehen lassen. Wie heiß das Wasser aber wirklich war, kann ich nur grob
schätzen.
Aber kann das die Ursache für den Brechreiz gewesen sein?

Warum nimmt man eigentlich kein 100°C heißes Wasser zum Aufgießen?
Ich hatte eine andere Sorte Grünen Tee in Teebeuteln, da stand glaub ich
was von 100°C oder kochendem Wasser. Den sollte ich auch rund 6 Minuten
ziehen lassen, warum ist das bei dem losen Tee alles so anders?
Post by Günter Hackel
In der Ruhe liegt die Kraft. Mach mal langsam und trinke auch nicht
Unmengen an Tee, das ist immerhin, wie auch Kaffee, eine Droge. Wenn Du
große Mengen brauchst, versuchs mal mit Roibush-Tee, der ist ohne Koffein.
Enthält denn grüner Tee Koffein?
Ich laß davon nichts auf der Verpackung, müßte das nicht deklariert sein?
Bei schwarzem Tee stand es drauf, den trinke ich deswegen nicht.

Ich dachte grüner Tee sei so gesund, daß war einer der Gründe warum ich
ihn trinken wollte, natürlich stark gesüßt, sonst bekomm ich den nicht
runter.
--
Gruß, Tom

ACHTUNG! Bitte _keine_ eMails senden, da diese alle automatisch und
damit ungelesen gelöscht werden!
Günter Hackel
2006-10-21 08:32:35 UTC
Post by Tom M.
Warum nimmt man eigentlich kein 100°C heißes Wasser zum Aufgießen?
Ich hatte eine andere Sorte Grünen Tee in Teebeuteln, da stand glaub ich
was von 100°C oder kochendem Wasser. Den sollte ich auch rund 6 Minuten
ziehen lassen, warum ist das bei dem losen Tee alles so anders?
es gibt verschiedene Tees und auch verschiedene Ansprüche. Ich gehöre
wohl eher zu denen, die Tee zwar gerne trinken und auch guten bevorzugen
(Teekampagne) aber einen Kult, wie viele Teefreaks mache ich nicht
daraus. Was da an Zubereitungstips auf Verpackungen draufsteht, muss
nicht unbedingt wahr sein oder das Optimum, wie es ein Tee-Gourmet sehen
würde, sein.
Post by Tom M.
Enthält denn grüner Tee Koffein?
Ich laß davon nichts auf der Verpackung, müßte das nicht deklariert sein?
Bei schwarzem Tee stand es drauf, den trinke ich deswegen nicht.
Grüner Tee, schwarzer Tee, das ist im Prinzip die gleiche Pflanze, nur
anders behandelt. Die Inhaltstoffe sind daher vergleichbar.

Wieder ein Link-Tipp, die ausgezeichnet gute Website:
http://www.teekampagne.de/de-de/0_0.html

(hinter den Teepflanzen in der grünen Zeile ganz oben, versteckt sich
die Auswahl) Ganz rechts dann über die "Teeliebhaber-Ecke" gehts auch
zur "kleinen Teekunde".
Post by Tom M.
Ich dachte grüner Tee sei so gesund, daß war einer der Gründe warum ich
ihn trinken wollte, natürlich stark gesüßt, sonst bekomm ich den nicht
runter.
Naja, Gesund und stark gesüßt, das wird wohl nichts. Koffein oder Teein,
wie man das früher nannte und Gerbstoffe, sind in gewissen Dosen
alerdings schon gesund.
gh
Volker Neurath
2006-10-21 13:59:43 UTC
Post by Tom M.
Naja, ich nahm auch kein kochendes Wasser mehr, sondern hab den Kessel
,nachdem das Wasser kochte, vor dem Aufgießen nochmal rund 5 Minuten
stehen lassen. Wie heiß das Wasser aber wirklich war, kann ich nur
grob schätzen.
Aber kann das die Ursache für den Brechreiz gewesen sein?
Durchaus.
Post by Tom M.
Warum nimmt man eigentlich kein 100°C heißes Wasser zum Aufgießen?
Weil Güntee, anders als Schwarzer Tee, bei Aufguss mit kochendem Wasser
bitter wird.
Post by Tom M.
Ich hatte eine andere Sorte Grünen Tee in Teebeuteln, da stand glaub
ich was von 100°C oder kochendem Wasser.
Ja, auf den Beutelpackungen steht manchmal viel Müll :(
Post by Tom M.
Enthält denn grüner Tee Koffein?
Selbstverständlich.
Post by Tom M.
Ich dachte grüner Tee sei so gesund,
Ist er auch. Übrigens auch Schwarztee - Wissenschaftler haben in einer
Studie nachgewiesen, dass Schwarztee beim Stressabbau hilft.

Volker
--
Im übrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss
Rüdiger Silberer
2006-10-22 21:17:05 UTC
Post by Tom M.
Naja, ich nahm auch kein kochendes Wasser mehr, sondern hab den Kessel
,nachdem das Wasser kochte, vor dem Aufgießen nochmal rund 5 Minuten
stehen lassen. Wie heiß das Wasser aber wirklich war, kann ich nur grob
schätzen.
Aber kann das die Ursache für den Brechreiz gewesen sein?
So wie Du es beschrieben hast, war der Tee meiner Meinung einfach zu
stark. Und gerade grüner Tee kann dabei Übelkeit auslösen, das ist mir
auch schon passiert, wenn ich zuviel davon getrunken hab, und ich bin
ein langjähriger Teetrinker.
Post by Tom M.
Warum nimmt man eigentlich kein 100°C heißes Wasser zum Aufgießen?
Ich hatte eine andere Sorte Grünen Tee in Teebeuteln, da stand glaub ich
was von 100°C oder kochendem Wasser. Den sollte ich auch rund 6 Minuten
ziehen lassen, warum ist das bei dem losen Tee alles so anders?
Nach meinen Erfahrungen sind die Ziehzeiten meistens viel zulange
angegeben. Ich lasse den Tee, egal ob schwarz oder grün, zwischen 60 und
90 Sekunden ziehen.
Post by Tom M.
Post by Günter Hackel
In der Ruhe liegt die Kraft. Mach mal langsam und trinke auch nicht
Unmengen an Tee, das ist immerhin, wie auch Kaffee, eine Droge. Wenn Du
große Mengen brauchst, versuchs mal mit Roibush-Tee, der ist ohne Koffein.
Enthält denn grüner Tee Koffein?
Ich laß davon nichts auf der Verpackung, müßte das nicht deklariert sein?
Bei schwarzem Tee stand es drauf, den trinke ich deswegen nicht.
Ich dachte grüner Tee sei so gesund, daß war einer der Gründe warum ich
ihn trinken wollte, natürlich stark gesüßt, sonst bekomm ich den nicht
runter.
Wie schon gesagt wurde, ist das die gleiche Pflanze, nur ist schwarzer
Tee fermentiert und grüner nicht. Aber beide Sorte enthalten natürlich
Koffein, das manchmal (früher?) auch Teein genannt wird.
--
ade, Rüdiger

www.dol2day.de
Die Politiksimulation im Internet - Werde Internetkanzler!
Volker Neurath
2006-10-20 19:40:09 UTC
Post by Günter Hackel
Hallo
Grünen Tee brühen Kenner nicht mit kochendem Wasser auf sondern mit 80
http://www.teebuch.de/005005.htm
Die Aussage ist zu pauschal. Es gibat sehr feine Grüntees, die sogar nur
mit etwa 60° warmem Wasser aufgegossen werden dürfen.
Mein "weisser Tee" zum Bleistift. ("Silver Dragon")
Ziehzeit dabei: max. 3 Minuten.
Post by Günter Hackel
die lässt man einfach drin, ich würde allerdings für Grünen und
Schwarzen Tee jeweils ein eigenes Netz benutzen
Noch differenzierter:

1 für aromatisierten Tee
1 für Grüntee
1 für kräftige Schwarztees
1 für feine Darjeelings.

Ich habe ein vergoldetes Edelstahlsieb, fürs Büro nutze ich Beutel.

Ach ja: das Abkühlen des Wasseers für Grüntee mache ich durch
*langsames* Umgießen.
Aus Gefäß A in Gefäß B und wieder zurück ist "einmal umgegossen" - das
etwa 10 mal macht bei 500ml Wasser etwa 70°C - nachgemessen!
Post by Günter Hackel
In der Ruhe liegt die Kraft. Mach mal langsam und trinke auch nicht
Unmengen an Tee, das ist immerhin, wie auch Kaffee, eine Droge. Wenn
Du große Mengen brauchst, versuchs mal mit Roibush-Tee, der ist ohne
Koffein. gh
Aber Schwarz- und Grüntees helfen, wissenschaftlich belegt, beim
Stressabbau. das macht Rooibos-Tee nicht, außerdem ist er rein IMHO nur
aromatisiert genießbar.
--
Im übrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss
Henrike Herenda
2006-10-20 22:23:34 UTC
Schade, daß Deine erste Erfahrung mit _offenem_ Tee mit Magendrücken endete.
Dennoch solltest Du's noch einmal versuchen, denn qualitätsmäßig sind die
Teesäckchen nicht gleichwertig, trotzdem die Werbung etwas anderes
behauptet.
Die (BW)Säckchen _müssen_ gefärbt sein, sonst sind sie nicht _echt_ ;-)
Nein, im ernst, sie nehmen ganz einfach die Farbe der Gerbstoffe an, nur
sollte man für Schwarz (oder auch Grün-)Tee andere Säckchen benützen als für
aromatisierte Teesorten. Einfaches Ausspülen und Entfernen der Teeblätter
sollte als Reinigung genügen.
Ich persönlich lasse _jeden_ Tee nur etwa 90 Minuten ziehen, weil ich keinen
bitteren Tee mag und die leicht aufputschende Wirkung sehr schätze. Meiner
Meinung nach kam Deine Übelkeit vom zu langen Ziehen und nicht von zu hoher
Dosierung, da wärest Du nämlich eher unruhig geworden. Mir ist es schon
passiert, daß ich nach zu starkem Tee buchstäblich im Zimmer auf und ab
gerannt bin, weil ich motorisch so aufgedreht war.
Das möge Dir nicht passieren, sondern Du wirst auf den wahren Genuß des
Teetrinkens sehr bald draufkommen, denn schon die Zubereitung stimmt auf den
Genuß ein und - versuch's ganz einfach noch einmal.

Gruß,
Henrike.
Gerald Fix
2006-10-21 07:21:33 UTC
On Sat, 21 Oct 2006 00:23:34 +0200, "Henrike Herenda"
Post by Henrike Herenda
Ich persönlich lasse _jeden_ Tee nur etwa 90 Minuten ziehen,
Manche Menschen nehmen sich eben Zeit zum Frühstücken :-)
--
Viele Grüße
Gerald Fix
Tom M.
2006-10-21 08:03:27 UTC
Post by Henrike Herenda
Schade, daß Deine erste Erfahrung mit _offenem_ Tee mit Magendrücken endete.
Dennoch solltest Du's noch einmal versuchen, denn qualitätsmäßig sind die
Teesäckchen nicht gleichwertig, trotzdem die Werbung etwas anderes
behauptet.
Darum wollte ichs ja auch mit dem offenen Tee versuchen, zudem schien
mir das auf Dauer sogar günstiger zu sein.
Post by Henrike Herenda
Die (BW)Säckchen _müssen_ gefärbt sein, sonst sind sie nicht _echt_ ;-)
Nein, im ernst, sie nehmen ganz einfach die Farbe der Gerbstoffe an, nur
sollte man für Schwarz (oder auch Grün-)Tee andere Säckchen benützen als für
aromatisierte Teesorten. Einfaches Ausspülen und Entfernen der Teeblätter
sollte als Reinigung genügen.
Ich fragte halt, weil ich nicht weiß, was sich im Laufe der Zeit darin
bilden kann, wenn es nicht restlos sauber ausgespült wird.
Sollte ich es wegen Keimen oder Pilzbefall lieber heiß ausspülen, oder
reicht auch mit kaltem Wasser?
Es bekämmen dann erst wieder heißes Wasser ab, wenn erneuter Tee gebrüht
wird.
Post by Henrike Herenda
Ich persönlich lasse _jeden_ Tee nur etwa 90 Minuten ziehen, weil ich keinen
bitteren Tee mag und die leicht aufputschende Wirkung sehr schätze.
Von aufputschenden Lebensmitteln, wie auch schwarzem Tee oder Kaffee
wird mir sehr oft übel, darum wollte ich den grünen Tee ja extra länger
ziehen lassen, damit er möglichst nicht aufputscht und damit mir nicht
übel wird. Naja, hat halt nicht geklappt.
Post by Henrike Herenda
Meiner Meinung nach kam Deine Übelkeit vom zu langen Ziehen und nicht von zu hoher
Dosierung, da wärest Du nämlich eher unruhig geworden. Mir ist es schon
passiert, daß ich nach zu starkem Tee buchstäblich im Zimmer auf und ab
gerannt bin, weil ich motorisch so aufgedreht war.
Ich hatte es schonmal, daß mir nach dem Trinken einer mit Zucker
gesüßten Tasse schwarzen Tees, die ich auf vollen Magen trank, so
speihübel wurde, daß ich bestimmt fast eine Stunde lang mit massivem
Brechreiz zu kämpfen hatte. Es kam aber nichts wieder raus, war nur eine
unbeschreibliche Quälerrei. Allerdings war ich damals auch mit dem Magen
nicht so gesund, zumindest psychosomatisch gesehen.
Aber seit dem Erlebnis bin ich sehr vorsichtig geworden, gerade bei
aufputschenden Lebensmitteln.
Meinen Kamillen-Tee oder Pfefferminz-Tee vertrag ich aber ausgezeichnet,
ersterer wirkt bei mir sogar fast schon antiemetisch. :)
Post by Henrike Herenda
Das möge Dir nicht passieren, sondern Du wirst auf den wahren Genuß des
Teetrinkens sehr bald draufkommen, denn schon die Zubereitung stimmt auf den
Genuß ein und - versuch's ganz einfach noch einmal.
Mal sehen ob und wann ich es nochmal riskiere.
--
Gruß, Tom

ACHTUNG! Bitte _keine_ eMails senden, da diese alle automatisch und
damit ungelesen gelöscht werden!
Günter Hackel
2006-10-21 08:45:21 UTC
Post by Tom M.
Meinen Kamillen-Tee oder Pfefferminz-Tee vertrag ich aber ausgezeichnet,
ersterer wirkt bei mir sogar fast schon antiemetisch. :)
Wenn Du schon in jeder Hinsicht supervorsichtig bist, Heilkräuter wir
z.B. Kamille sollte man als Heilkraut benutzen, nicht als Dauergetränk.
Gleiches gilt z.B. auch für "Heilwässer", was im Krankheitsfall
hilfreich ist, kann auf Dauer schaden. Im Fall von Kamille als "Haustee"
kann das zu nervöser Unruhe, Schwindelgefühlen und zu
Bindehautentzündungen führen. Pfefferminztee, ein sehr leckerer Tee,
kühlt den Körper (also nichts für den Winter) und reizt den Magen. Für
physisch magenempfindliche Menschen ist er nicht geeignet, jedenfalls
nicht auf Dauer.
gh
Tom M.
2006-10-21 18:27:36 UTC
Post by Günter Hackel
Post by Tom M.
Meinen Kamillen-Tee oder Pfefferminz-Tee vertrag ich aber
ausgezeichnet, ersterer wirkt bei mir sogar fast schon antiemetisch. :)
Wenn Du schon in jeder Hinsicht supervorsichtig bist, Heilkräuter wir
z.B. Kamille sollte man als Heilkraut benutzen, nicht als Dauergetränk.
Naja, ich bin nun wahrlich nicht auf allen Gebieten übervorsichtig, aber
davon mal abgesehen, ich trinke davon keine 2 Liter pro Tag, sondern
höchstens mal 1-2 Tassen und auch das nicht jeden Tag.
Post by Günter Hackel
Gleiches gilt z.B. auch für "Heilwässer", was im Krankheitsfall
hilfreich ist, kann auf Dauer schaden. Im Fall von Kamille als "Haustee"
kann das zu nervöser Unruhe, Schwindelgefühlen und zu
Bindehautentzündungen führen.
Das höre ich ja zum ersten mal, wie kommt es denn dazu?
Post by Günter Hackel
Pfefferminztee, ein sehr leckerer Tee,
kühlt den Körper (also nichts für den Winter) und reizt den Magen. Für
physisch magenempfindliche Menschen ist er nicht geeignet, jedenfalls
nicht auf Dauer.
gh
Das er die Magensäureproduktion anregt hab ich schonmal gehört, merke
bei mir diesen Effekt aber nicht. Ich trinke ihn gerne mal tagsüber,
dann auch kalt als erfrischendes Getränk nebenher.
--
Gruß, Tom

ACHTUNG! Bitte _keine_ eMails senden, da diese alle automatisch und
damit ungelesen gelöscht werden!
Günter Hackel
2006-10-22 08:53:15 UTC
Post by Tom M.
Post by Günter Hackel
Gleiches gilt z.B. auch für "Heilwässer", was im Krankheitsfall
hilfreich ist, kann auf Dauer schaden. Im Fall von Kamille als "Haustee"
kann das zu nervöser Unruhe, Schwindelgefühlen und zu
Bindehautentzündungen führen.
Das höre ich ja zum ersten mal, wie kommt es denn dazu?
Na ganz klar, durch entsprechende Inhaltstoffe, die eine medizinische
Wirkung besitzen und auf Dauer sind bestimmte Stoffe in erhöhter Menge
eben ungesund. Schau Dir mal Heilpflanzen-Daten an, da findest Du fast
immer auch Hinweise auf Nebenwirkungen aber das ist eigentlich erst die
halbe Wahrheit, auf Dauer können sich auch die im Krankheitsfall
erwünschten Wirkungen ins Gegenteil umkehren.
Guckst Du z.B.
http://www.cyborgs.de/monika/kräuter/pflanzen.htm

gh
Tom M.
2006-10-22 13:14:33 UTC
Post by Günter Hackel
Post by Tom M.
Post by Günter Hackel
Gleiches gilt z.B. auch für "Heilwässer", was im Krankheitsfall
hilfreich ist, kann auf Dauer schaden. Im Fall von Kamille als
"Haustee" kann das zu nervöser Unruhe, Schwindelgefühlen und zu
Bindehautentzündungen führen.
Das höre ich ja zum ersten mal, wie kommt es denn dazu?
Na ganz klar, durch entsprechende Inhaltstoffe, die eine medizinische
Wirkung besitzen und auf Dauer sind bestimmte Stoffe in erhöhter Menge
eben ungesund. Schau Dir mal Heilpflanzen-Daten an, da findest Du fast
immer auch Hinweise auf Nebenwirkungen aber das ist eigentlich erst die
halbe Wahrheit, auf Dauer können sich auch die im Krankheitsfall
erwünschten Wirkungen ins Gegenteil umkehren.
Naja, was ist dann mit schwarzem oder grünem Tee, ist der auf Dauer auch
ungesund?

Könnte man dann nicht bei allen Lebensmitteln und Stoffen so
argumentieren, ebenso bei Arztneimitteln?
Wenn jetzt z.B. jemand einen Betablocker gegen hohen Blutdruck bekommt
oder jemand anders ein Antidepressivum usw.?
Post by Günter Hackel
Guckst Du z.B.
http://www.cyborgs.de/monika/kräuter/pflanzen.htm
Werd ich mal machen.
--
Gruß, Tom

ACHTUNG! Bitte _keine_ eMails senden, da diese alle automatisch und
damit ungelesen gelöscht werden!
Günter Hackel
2006-10-22 14:28:21 UTC
Tom M. schrieb:
snip
Post by Tom M.
Naja, was ist dann mit schwarzem oder grünem Tee, ist der auf Dauer auch
ungesund?
Wenn Du es ganz genau nimmst, gibt es wohl kaum etwas, was nicht auf
Dauer ungesund wird wenn man es damit übertreibt. Ich kannte mal ein
Päärchen, die trieben mit Tee regelrechten Drogenmissbrauch indem sie
sich innerhalb kurzer Zeit große Mengen extrem starken Tees reingossen.
Ich weiß zwar nicht, was daran dann toll sein soll, die aber müssen ja
was daran gefunden haben. Ungesund ist selbst bestes, reines Quellwasser
wenn man davon zuviel trinkt und: Ich las mal von einer Frau, die sich
durch das Trinken extremer Mengen regelmäßig in einen Rauschzustand
versetzt hat.(auf was Leute so alles kommen!)
Post by Tom M.
Könnte man dann nicht bei allen Lebensmitteln und Stoffen so
argumentieren, ebenso bei Arztneimitteln?
Natürlich, die Dosis macht das Gift....
Post by Tom M.
Wenn jetzt z.B. jemand einen Betablocker gegen hohen Blutdruck bekommt
oder jemand anders ein Antidepressivum usw.?
....und die Gewöhnung kann auch abhängig machen.

gh
Tom M.
2006-10-22 14:49:07 UTC
Post by Günter Hackel
Wenn Du es ganz genau nimmst, gibt es wohl kaum etwas, was nicht auf
Dauer ungesund wird wenn man es damit übertreibt.
Ack, Übertreibung ist bestimmt meist schlecht.
Post by Günter Hackel
Ich kannte mal ein
Päärchen, die trieben mit Tee regelrechten Drogenmissbrauch indem sie
sich innerhalb kurzer Zeit große Mengen extrem starken Tees reingossen.
Ich weiß zwar nicht, was daran dann toll sein soll, die aber müssen ja
was daran gefunden haben.
Was für Tee war denn das?
Post by Günter Hackel
Ungesund ist selbst bestes, reines Quellwasser
wenn man davon zuviel trinkt und: Ich las mal von einer Frau, die sich
durch das Trinken extremer Mengen regelmäßig in einen Rauschzustand
versetzt hat.(auf was Leute so alles kommen!)
Ja, ich habe auch mal etwas von einer Wasservergiftung gehört, also
nicht vergiftetes Wasser, sondern eine giftige Wirkung auf den
Organismus bei entsprechender Dosis. Ich hielt das erstmal für einen
Fake, weiß bis heute nicht, ob es sowas wirklich geben kann und wenn ja,
vorallem ab welcher Menge!
Ich meine, ab einer bestimmten Menge Wasser fehlt uns ja allein schonmal
der Sauerstoff zum Atmen, bzw. Hyperventilieren. ;->
Post by Günter Hackel
Natürlich, die Dosis macht das Gift....
Post by Tom M.
Wenn jetzt z.B. jemand einen Betablocker gegen hohen Blutdruck bekommt
oder jemand anders ein Antidepressivum usw.?
....und die Gewöhnung kann auch abhängig machen.
Wobei das in der Medizin bzw. Pharmazie wohl nicht so einfach zu sagen
ist. Ich habe z.B. noch nie von jemandem gehört, der von Betablockern
oder Antidepressiva im medizinischen Sinne abhängig geworden ist. Bei
bestimmten Tranquilizern und Hypnotika sieht das z.B. wieder ganz anders
aus.
--
Gruß, Tom

ACHTUNG! Bitte _keine_ eMails senden, da diese alle automatisch und
damit ungelesen gelöscht werden!
Falk Tannhäuser
2006-10-22 15:11:10 UTC
Post by Tom M.
Ja, ich habe auch mal etwas von einer Wasservergiftung gehört, also
nicht vergiftetes Wasser, sondern eine giftige Wirkung auf den
Organismus bei entsprechender Dosis. Ich hielt das erstmal für einen
Fake, weiß bis heute nicht, ob es sowas wirklich geben kann und wenn ja,
vorallem ab welcher Menge!
Ist hier <http://en.wikipedia.org/wiki/Water_intoxication> recht
ausführlich erklärt. Kurz gesagt ist die Gefährdung im
Durcheinanderbringen des Elektrolythaushalts begründet.
Post by Tom M.
Ich meine, ab einer bestimmten Menge Wasser fehlt uns ja allein schonmal
der Sauerstoff zum Atmen, bzw. Hyperventilieren. ;->
Mit Sauerstoff kannst Dich übrigens auch vergiften:
<http://de.wikipedia.org/wiki/Paul-Bert-Effekt>,
<http://de.wikipedia.org/wiki/Lorraine-Smith-Effekt>. Besonders Taucher
sind wegen des erhöhten Drucks gefährdet.

MfG
Falk
Jochen Kriegerowski
2006-10-22 15:32:29 UTC
Weshalb Sauerstoff ja auch ein ausgezeichnetes Desinfektionsmittel
ist.
Post by Falk Tannhäuser
<http://de.wikipedia.org/wiki/Paul-Bert-Effekt>,
<http://de.wikipedia.org/wiki/Lorraine-Smith-Effekt>
Auch ohne solche Sonderfälle: Sauerstoff oxidiert, schädigt Zellen und
Erbgut teilweise irreparabel. Wenn er nicht lebensnotwendig wäre,
müsste er wegen zu starker Nebenwirkungen eigentlich verboten werden.

Gruß
Jochen
Günter Hackel
2006-10-22 16:13:36 UTC
Post by Tom M.
Post by Günter Hackel
Wenn Du es ganz genau nimmst, gibt es wohl kaum etwas, was nicht auf
Dauer ungesund wird wenn man es damit übertreibt.
Ack, Übertreibung ist bestimmt meist schlecht.
Post by Günter Hackel
Ich kannte mal ein
Päärchen, die trieben mit Tee regelrechten Drogenmissbrauch indem sie
sich innerhalb kurzer Zeit große Mengen extrem starken Tees reingossen.
Ich weiß zwar nicht, was daran dann toll sein soll, die aber müssen ja
was daran gefunden haben.
Was für Tee war denn das?
Och, nichts besonderes, die verbreitete Ostfriesen-Mischung oder so.
Es gibt aber in Teeläden schon echte "Hämmer" mit denen man umgehen
können muss. Ich denke da an tibetanische Tee-Ziegel oder spezielle
russische Mischungen die man tunlichst nicht so konzentriert trinkt, wie
man ihn zubereitet. Hihi, da war der Brüller (später wenigstens) als der
Vater eines Kumpels, der wie immer seinem Sohn alles nachmachen wollte
(oder noch eins drauflegen). Es war jedenfalls eine Zeit, als es total
IN war, viel Tee zu trinken und dabei möglichst ausgefallene Sorten. OK,
die Teeziegel-Vorräte wurden vom Berliner Rauschgift-Dezernat aus dem
Teeladen raus beschlagnahmt (die dachten, das wären Haschisch-Platten,
ein echter Brüller!) aber besagter Vater kaufte irgendeinen russischen
Schwarztee und bereitete den so zu, wie es auf der Packung stand. Das
Dumme: Er hat ihn mit Todesverachtung sogar getrunken - obwohl das Zeug
ultra-stark war. (IMO wird der sogar ausgekocht, nicht nur aufgebrüht).
Was der danach stundenlang hektisch durch die Wohnung laufende und
heftig am ganzen Leib zitternde Mann nicht ahnte: Dieses Teekonzantrat
war für einen Samowar gedacht und da wird das Zeugs mit heißem Wasser
auf Trinkstärke verdünnt ;)
Post by Tom M.
Ja, ich habe auch mal etwas von einer Wasservergiftung gehört, also
nicht vergiftetes Wasser, sondern eine giftige Wirkung auf den
Organismus bei entsprechender Dosis.
Guftig ist Wasser bestimmt auch in großen Mengen nicht. Bei der Frau die
da Rauschzustände bekam, lag das unter anderen auch an simplen
mechanischen Problemen die die anderen Organe bekamen, wenn sich der
Magen riesig weit aufbläht und die anderen quetscht. Dann kommt noch
dazu, dass zuviel Wasser viele lebenswichtige Stoffe aus dem Körper
schwemmt... Nee, Wasser ist nicht toxisch, wenn es so wäre, würde es
kein Leben geben.
Post by Tom M.
Wobei das in der Medizin bzw. Pharmazie wohl nicht so einfach zu sagen
ist. Ich habe z.B. noch nie von jemandem gehört, der von Betablockern
oder Antidepressiva im medizinischen Sinne abhängig geworden ist. Bei
bestimmten Tranquilizern und Hypnotika sieht das z.B. wieder ganz anders
aus.
Süchtig kann man nach allem werden, womit sich ein Mensch "belohnt", es
muss nicht immer eine körperliche Abhängigkeit sein, psychische
Abhängigkeiten sind nicht weniger schlimm auch wenn sie vielleicht keine
Organschäden bewirken. (Spielsucht, Sexsucht, Kaufsucht usw.)
gh
Jochen Kriegerowski
2006-10-22 15:20:52 UTC
auf Dauer sind bestimmte Stoffe in erhöhter Menge eben ungesund.
Könnte man dann nicht bei allen Lebensmitteln und Stoffen so argumentieren
So ist es. Bei *allen* Stoffen. Ausnahmslos.
Das wusste aber schon Paracelsus ("Alle Ding' sind Gift und nichts
ohn' Gift; allein die Dosis macht, das ein Ding' kein Gift ist") und
damit ist das alles andere als eine neue Erkenntnis ;-)

Gruß
Jochen
Mike Marlow
2006-10-21 08:33:08 UTC
Am 20.10.2006, 13:51 Uhr, schrieb Tom M. <***@gmx.de>:

Hallo Tom,

deine ersten Erfahrungen mit losem Tee scheinen ja nicht die besten
gewesen zu sein Günter Hackel zeigte schon auf einen Link ->
www.teebuch.de lies ein wenig und Dir wird einiges klar werden.
z.b. Braune Teesiebe umgeht man mit Teekannen von Mono, dort ist das Sieb,
Abtropfschale Stöfchen alles in Edelstahl. Der Tee kann sich frei im
Wasser bewegen und seinen Aromen entfalten. Nachteil, leider nicht
Preiswert.
Wohltemperiertes Wasser kann man mit dem Wasserkocher Auquagrad erzeugen
und man sollte vorher das Wasser durch einen Wasserfilter laufen lassen,
die Geschmacksunterschiede sind nach meinem Empfinden erheblich und es
schont den Wasserkocher.

Grüner Tee ist ein geschmacklich hervoragender Tee nur brauchts halt
einige Punkte die man beachten sollte. Ich bevorzuge Grünen Tee der
Teekampagne und verhalte mich folgendermaßen.
Erster Aufguss nicht länger als 40-50 sek. eher weniger, den zweiten
kannst dann schon länger ziehen lassen die meisten Gerbstoffe sind im
ersten Aufguss schon wech. Ich verwende den Tee solange bis er nicht mehr
schmeckt, meist 3-4 Aufgüsse. Achja für mich ist Teetrinken in erster
Linie Genuß, das er Gesund ist ne nette Nebenwirkung.
--
best regards Mike Marlow
Jochen Kriegerowski
2006-10-21 08:51:13 UTC
Post by Mike Marlow
z.b. Braune Teesiebe umgeht man mit Teekannen von Mono, dort ist das Sieb,
Abtropfschale Stöfchen alles in Edelstahl. Der Tee kann sich frei im
Wasser bewegen und seinen Aromen entfalten. Nachteil, leider nicht
Preiswert.
Preiswerter, wenn es nur eine Tasse sein soll: Tassen mit passendem
großem Teesieb. Ich habe eine aus Glas von Schott, namens 'Tea For One',
allerdings scheint die Firma die Herstellung von Geschirr aus Jenaer Glas
eingestelt zu haben - schade.
Ähnliches gibt es aber auch aus Porzellan von anderen Firmen.
Post by Mike Marlow
Achja für mich ist Teetrinken in erster Linie Genuß
Ja, am Nachmittag ein Tässchen Pfefferminztee, möglichst vom eigenen
Balkon geerntet solange der Vorrat reicht... Lekker!

Schwarzer oder grüner Tee muss aber nicht. Dann lieber Kaffee, aber
das ist Geschmackssache ;-)

Gruß
Jochen
Eric Wick
2006-10-21 07:27:15 UTC
Post by Tom M.
war (Bio-Tee). Ich hab auf leeren Magen etwa eine halbe Tasse getrunken,
Auf leeren Magen ist es ein Glücksspiel, die Reizstoffe im Tee sind
nicht zu unterschätzen. Dann darf der Tee schon garnicht überdosiert
sein.
Post by Tom M.
für die Kanne, die bestimmt etwa 3,5 große Tassen Inhalt faßt, dann etwa
6 gehäufte Löffel Tee genommen. Hab ihn dann mit nicht mehr kochendem
Das ist schon heftig viel, vor allem wenn es sich noch um einen
"Gunpowder" Tee handeln sollte. Das Wasser mehr abkühlen lassen,
idealerweise messen und nicht zulange ziehen lassen. Wenns gallebitter
schmeckt, hat man was übertrieben. Der Magen bedankt sich dafür auch
umgehend:-/
Post by Tom M.
Jetzt ist natürlich das Teenetz schmutzig, habs erstmal mit kaltem
Wasser ausgespült, aber es wird nicht mehr richtig sauber. Wie macht Ihr
das sauber? Oder läßt man die Rückstände einfach drinn?
Die Teenetze sind hier alle verfärbt, ebenso die Kannen mit den
Filtereinsätzen. Ohne Chemkalien oder kaputtscheuern kriegt man die
Teekrusten nicht mehr ab.
Post by Tom M.
Irgendwie denke ich drüber nach, doch wieder mit allen Teesorten zu
Beuteln zurückzukehren, da ist mir das alles bisher nicht passiert.
Da kann man schonmal nichts falsch dosieren, bei losem Tee ist es eine
Übungssache. Mit der Zeit kriegt man Erfahrung wieviel und wielange man
es ziehen lassen muss. Gunpowder Tee meide ich zum Beispiel, der ist
meist extrem strenge und kaum abzuschätzen.

Bye Eric
--
Maria Win ter
2006-10-21 09:05:43 UTC
Post by Tom M.
Irgendwie denke ich drüber nach, doch wieder mit allen Teesorten zu
Beuteln zurückzukehren, da ist mir das alles bisher nicht passiert.
Nimm einfach diese Teefilter zum Selbstbefüllen (und anschließend
entsorgen).

Grünen Tee nicht mit kochendem Wasser aufbrühen, das hat man Dir ja
schon gesagt. Und Dosierung ist immer eine sehr individuelle
Angelegenheit. Ich kenne Leute die kommen mit einem TL pro Liter aus.

Maria
--
Suche Katalyt-Ofen, Attityd-Kuechenelemente und Tvaaker-Sofa!
Außerdem Fila "Black Cat" in neu und 38,5. (Berlin)

Bitte beim Mailen direkt auf ein Posting von mir antworten, sonst landets im Filter.
Frank Spreer
2006-10-21 10:38:08 UTC
Post by Maria Win ter
Grünen Tee nicht mit kochendem Wasser aufbrühen, das hat man Dir ja
schon gesagt. Und Dosierung ist immer eine sehr individuelle
Angelegenheit. Ich kenne Leute die kommen mit einem TL pro Liter aus.
MITROPA-Konditionierung ;-)

Frank
Rüdiger Silberer
2006-10-22 21:23:43 UTC
Post by Maria Win ter
Post by Tom M.
Irgendwie denke ich drüber nach, doch wieder mit allen Teesorten zu
Beuteln zurückzukehren, da ist mir das alles bisher nicht passiert.
Nimm einfach diese Teefilter zum Selbstbefüllen (und anschließend
entsorgen).
Ich nehme seit über dreißig Jahren, eine Kanne zum Aufbrühen und dann
gieße ich durch ein Sieb in meine Teekanne ab. Diese siffigen Teenetze
kommen mir auf jeden Fall nichts ins Haus.
--
ade, Rüdiger

www.dol2day.de
Die Politiksimulation im Internet - Werde Internetkanzler!
Volker Neurath
2006-10-20 19:30:26 UTC
überdosiert oder er bekommt mir einfach nicht. Es stand was von 1-2
Teelöffeln pro Tasse, ich hab für die Kanne, die bestimmt etwa 3,5
große Tassen Inhalt faßt, dann etwa 6 gehäufte Löffel Tee genommen.
Das könnte zuviel gewesen sein. Grobe Faustregel bei Tee ist:
12 - 13g/l

Besorg dir also eine kleine Taschenwaage und wiege ab, mache ich auch
so. Außerdemm sollte bei Grünem Tee das Wasser nicht heißer als 85°C
sein.
Es ist allerdings auch möglich, dass er dir einfach nicht bekommt -
Jasmintee ist nicht jedermanns Sache..
Jetzt ist natürlich das Teenetz schmutzig, habs erstmal mit kaltem
Wasser ausgespült, aber es wird nicht mehr richtig sauber. Wie macht
Ihr das sauber? Oder läßt man die Rückstände einfach drinn?
Das Teenetz ist nur noch für aromatisierte Tees brauchbar.

Volker
--
Im übrigen bin ich der Meinung, das TCPA verhindert werden muss
Günter Hackel
2006-10-21 11:51:39 UTC
Tom M. schrieb:

snip
ein ähnliches Thema, nämlich ein Kaffee-ähnliches Gesöff ist
Mittelpunkt folgender, wissenschaftlicher Untersuchung:

http://www-stud.uni-essen.de/~sdjafroe/index_projekte.php?page=projekte/10/p10
Tom M.
2006-10-25 08:28:50 UTC
Ich hab das Netz jetzt entsorgt, wußte einfach nicht mehr wo ich es
hinlegen soll, das nasse, quaddrige Ding lag ein paar Tage rum, war dann
natürlich trocken aber immernoch verfärbt und erinnerte mich an einen
schmutzigen Socken.
Nun hab ich mir ein Tee-Ei aus Edelstahl gekauft, was angeblich auch
spülmaschinenfest ist, das scheint mir für eine Tasse die besten Lösung
zu sein. Das Ei besteht aus Ober- und Unterteil und wird verschraubt, es
hat einige Löcher und am Oberteil ein kleines Kettchen.
In der Spülmaschine kann ich es prima in den Besteckkorb legen.
Kostenpunkt waren auch nur etwa 2 Euro, hätte ich also auch gleich
kaufen können und mir das Teenetz sparen.
--
Gruß, Tom

ACHTUNG! Bitte _keine_ eMails senden, da diese alle automatisch und
damit ungelesen gelöscht werden!