Discussion:
Papiersackverschlusskettelstichnaht: Ich raff's nicht!
(zu alt für eine Antwort)
H.-P. Schulz
2017-04-18 09:39:30 UTC
Permalink
Raw Message
Ich habe es meinen Lebtag noch kein einziges Mal *kontrolliert und
wiederholbar* hingekriegt, bei dieser Verschlussnaht am richtigen
Zippel zu ziehen (oder zu schneiden), so dass man dann die Naht in
einem Fetz aufrippelt und der Sack bzw. das Netz offen ist.
Ich habe aber schon oft gesehen, wie das einer macht; auf Baustellen
und so, Zementsäcke. Aber auch Kornsäcke sind so verschlossen.

Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
Grundlagen der Sackverschließnahtöffnungskunde ersichtlich sind? ich
will nicht dumm sterben - - nein, is' noch nich' ran mit dem Sterben,
aber, na ja, sicher ist sicher! ;-))
Alfred Gemsa
2017-04-18 13:07:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Ich habe es meinen Lebtag noch kein einziges Mal *kontrolliert und
wiederholbar* hingekriegt, bei dieser Verschlussnaht am richtigen
Zippel zu ziehen (oder zu schneiden), so dass man dann die Naht in
einem Fetz aufrippelt und der Sack bzw. das Netz offen ist.
Ich habe aber schon oft gesehen, wie das einer macht; auf Baustellen
und so, Zementsäcke. Aber auch Kornsäcke sind so verschlossen.
Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
Grundlagen der Sackverschließnahtöffnungskunde ersichtlich sind? ich
will nicht dumm sterben - - nein, is' noch nich' ran mit dem Sterben,
aber, na ja, sicher ist sicher! ;-))
Ich kenne es nur von Grillkohlesäcken. Die Lösung:

Cuttermesser.

Ich hab's einmal ohne das hingekriegt, danach auch nicht mehr.

Alfred.
Gerd Schweizer
2017-04-18 14:13:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Ich habe es meinen Lebtag noch kein einziges Mal *kontrolliert und
wiederholbar* hingekriegt, bei dieser Verschlussnaht am richtigen
Zippel zu ziehen (oder zu schneiden), so dass man dann die Naht in
einem Fetz aufrippelt und der Sack bzw. das Netz offen ist.
Ich habe aber schon oft gesehen, wie das einer macht; auf Baustellen
und so, Zementsäcke. Aber auch Kornsäcke sind so verschlossen.
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Bodo Mysliwietz
2017-04-18 15:53:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerd Schweizer
Post by H.-P. Schulz
Ich habe es meinen Lebtag noch kein einziges Mal *kontrolliert und
wiederholbar* hingekriegt, bei dieser Verschlussnaht am richtigen
Zippel zu ziehen (oder zu schneiden), so dass man dann die Naht in
einem Fetz aufrippelt und der Sack bzw. das Netz offen ist.
Ich habe aber schon oft gesehen, wie das einer macht; auf Baustellen
und so, Zementsäcke. Aber auch Kornsäcke sind so verschlossen.
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
ROTFL
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Wolfgang Kynast
2017-04-18 16:34:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerd Schweizer
Post by H.-P. Schulz
Ich habe es meinen Lebtag noch kein einziges Mal *kontrolliert und
wiederholbar* hingekriegt, bei dieser Verschlussnaht am richtigen
Zippel zu ziehen (oder zu schneiden), so dass man dann die Naht in
einem Fetz aufrippelt und der Sack bzw. das Netz offen ist.
Ich habe aber schon oft gesehen, wie das einer macht; auf Baustellen
und so, Zementsäcke. Aber auch Kornsäcke sind so verschlossen.
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
ROTFL
Jetzt sag bloß, Du zerlegst Teebeutel nicht für's Recycling.
;-)
--
Wolfgang
Andreas Portz
2017-04-18 16:53:52 UTC
Permalink
Raw Message
Jetzt sag bloß, Du zerlegst Teebeutel nicht für's Recycling. ;-)
Etikett -> Altpapier
Schnur -> Kompost
Metallklammer -> Schrottcontainer
Vliesbeutel -> Verbundstoffe
Tee (je nach Herkunft und 'Pflanzenschutz') -> Kompost oder Sondermüll


-Andreas
Ina Koys
2017-04-18 17:05:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Portz
Jetzt sag bloß, Du zerlegst Teebeutel nicht für's Recycling. ;-)
Etikett -> Altpapier
Schnur -> Kompost
Metallklammer -> Schrottcontainer
Vliesbeutel -> Verbundstoffe
Tee (je nach Herkunft und 'Pflanzenschutz') -> Kompost oder Sondermüll
Mir deucht, das war jetzt jedem bewusst.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Bodo Mysliwietz
2017-04-18 18:40:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Kynast
Post by Gerd Schweizer
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
ROTFL
Jetzt sag bloß, Du zerlegst Teebeutel nicht für's Recycling.
Habe hier keine Biotonne. Deswegen wird hier nur die Klammer abgemacht
und direkt zum Recyclinghof _gefahren_. Beim häherliegenden Verwerter
habe ich aus irgendeinem Grund Platzverbot. Den Rest schmeiß ich in die
Restmülltonne.
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Ina Koys
2017-04-18 17:04:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerd Schweizer
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
Wie ich annehme, verwendest du die Schnur dann noch zum Sockenstopfen.

Ina,
auch sparsam
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Georg Wieser
2017-04-18 18:30:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Gerd Schweizer
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
Wie ich annehme, verwendest du die Schnur dann noch zum Sockenstopfen.
Nein, um den Sack wieder zuzunähen, wenn er ihn als Einkaufssack
verwendet :-)
Post by Ina Koys
Ina,
auch sparsam
Bodo Mysliwietz
2017-04-18 18:40:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Gerd Schweizer
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
Wie ich annehme, verwendest du die Schnur dann noch zum Sockenstopfen.
Vorher als Zahnseide.
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Georg Wieser
2017-04-18 19:23:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo Mysliwietz
Post by Ina Koys
Post by Gerd Schweizer
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
Wie ich annehme, verwendest du die Schnur dann noch zum Sockenstopfen.
Vorher als Zahnseide.
Du hast heut wirklich Deinen "Kreativen" :-)

Was lustiges geraucht?
Bodo Mysliwietz
2017-04-19 15:58:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Bodo Mysliwietz
Post by Ina Koys
Post by Gerd Schweizer
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
Wie ich annehme, verwendest du die Schnur dann noch zum Sockenstopfen.
Vorher als Zahnseide.
Du hast heut wirklich Deinen "Kreativen" :-)
Was lustiges geraucht?
Sanitärhampf :D
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Ina Koys
2017-04-19 16:04:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo Mysliwietz
Post by Georg Wieser
Was lustiges geraucht?
Sanitärhampf :D
Den mit Domestos drin?

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Bodo Mysliwietz
2017-04-19 17:49:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Bodo Mysliwietz
Post by Georg Wieser
Was lustiges geraucht?
Sanitärhampf :D
Den mit Domestos drin?
Nein, mit Teflon gestreckt. Das törnt nachhaltiger.

Domestos kommt bei mir nur in die Bong.
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Georg Wieser
2017-04-19 17:10:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo Mysliwietz
Post by Georg Wieser
Post by Bodo Mysliwietz
Post by Ina Koys
Post by Gerd Schweizer
Bei den kleinen Kartoffeltütensäckchen nehme ich mir die Zeit und ziehe
die Schnur Stück für Stück durch. So habe ich Papier und Schnur getrennt.
Wie ich annehme, verwendest du die Schnur dann noch zum Sockenstopfen.
Vorher als Zahnseide.
Du hast heut wirklich Deinen "Kreativen" :-)
Was lustiges geraucht?
Sanitärhampf :D
Ach du sch... um Gottes Willen.
Günther Dietrich
2017-04-18 15:02:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Ich habe es meinen Lebtag noch kein einziges Mal *kontrolliert und
wiederholbar* hingekriegt, bei dieser Verschlussnaht am richtigen
Zippel zu ziehen (oder zu schneiden), so dass man dann die Naht in
einem Fetz aufrippelt und der Sack bzw. das Netz offen ist.
Ich habe aber schon oft gesehen, wie das einer macht; auf Baustellen
und so, Zementsäcke. Aber auch Kornsäcke sind so verschlossen.
Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
Grundlagen der Sackverschließnahtöffnungskunde ersichtlich sind? ich
will nicht dumm sterben - - nein, is' noch nich' ran mit dem Sterben,
aber, na ja, sicher ist sicher! ;-))
Als ich noch Katzen hatte, kam das Katzenstreu in solchen Säcken. Die
waren eigentlich recht einfach aufzubekommen (nachdem ich einige
Fehlversuche investiert hatte). Dabei war die Naht mit zwei Fäden auf
der einen und einem Faden auf der anderen Seite des Sackes ausgeführt.
Mein Vorgehen zum Öffnen:
- Auf der einfädigen Seite an einer Kante die Fadenschlaufe, die über
die Kante führt, mit einer kleinen Schere aufschneiden
- Auf derselben Seite die nächste Fadenschlaufe ebenfalls aufschneiden
- Auf _beiden_ Seiten synchron die Nahtfäden im rechten Winkel von der
Papieroberfläche wegziehen; manchmal war es notwendig, auf beiden
Seiten im Wechsel leicht ruckartig zu ziehen

Das hat fast immer auf Anhieb geklappt. Wenn nicht, dann ging es,
nachdem ich die dritte und eventuell die vierte Schlaufe
durchgeschnitten hatte.



Grüße,

Günther
H.-P. Schulz
2017-04-18 15:42:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Günther Dietrich
Post by H.-P. Schulz
Ich habe es meinen Lebtag noch kein einziges Mal *kontrolliert und
wiederholbar* hingekriegt, bei dieser Verschlussnaht am richtigen
Zippel zu ziehen (oder zu schneiden), so dass man dann die Naht in
einem Fetz aufrippelt und der Sack bzw. das Netz offen ist.
Ich habe aber schon oft gesehen, wie das einer macht; auf Baustellen
und so, Zementsäcke. Aber auch Kornsäcke sind so verschlossen.
Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
Grundlagen der Sackverschließnahtöffnungskunde ersichtlich sind? ich
will nicht dumm sterben - - nein, is' noch nich' ran mit dem Sterben,
aber, na ja, sicher ist sicher! ;-))
Als ich noch Katzen hatte, kam das Katzenstreu in solchen Säcken. Die
waren eigentlich recht einfach aufzubekommen (nachdem ich einige
Fehlversuche investiert hatte). Dabei war die Naht mit zwei Fäden auf
der einen und einem Faden auf der anderen Seite des Sackes ausgeführt.
- Auf der einfädigen Seite an einer Kante die Fadenschlaufe, die über
die Kante führt, mit einer kleinen Schere aufschneiden
- Auf derselben Seite die nächste Fadenschlaufe ebenfalls aufschneiden
- Auf _beiden_ Seiten synchron die Nahtfäden im rechten Winkel von der
Papieroberfläche wegziehen; manchmal war es notwendig, auf beiden
Seiten im Wechsel leicht ruckartig zu ziehen
Das hat fast immer auf Anhieb geklappt. Wenn nicht, dann ging es,
nachdem ich die dritte und eventuell die vierte Schlaufe
durchgeschnitten hatte.
Nä, das kann's nicht sein! ich seh' doch, wie ein Bauarbeiter mit
irgend einem Gegenstand, der dazu auch nur entfernt geeignet ist, an
einer Stelle was polkt, und dann - rrratz! - wird EIN Faden weg
gezogen.
Ich kenne solche Nähte von der Nähmaschine her. Nicht alle Maschinen
können die, aber meine schon. Das ist eine Heftnaht, die wird ohne
Unterfaden genäht.
Aber an diesen Säcken krieg' ich die einfach nicht auf!!
Bodo Mysliwietz
2017-04-18 16:01:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Post by Günther Dietrich
Das hat fast immer auf Anhieb geklappt. Wenn nicht, dann ging es,
nachdem ich die dritte und eventuell die vierte Schlaufe
durchgeschnitten hatte.
Nä, das kann's nicht sein! ich seh' doch, wie ein Bauarbeiter mit
irgend einem Gegenstand, der dazu auch nur entfernt geeignet ist, an
einer Stelle was polkt, und dann - rrratz! - wird EIN Faden weg
gezogen.
oder er schlitzt den Sack nur mit Kelle, Schraubendreher etc. auf?
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
H.-P. Schulz
2017-05-03 17:53:24 UTC
Permalink
Raw Message
Nachtrag

Jetzt, nachdem ich mit viel Licht, Brille *und* Lupe bei gegangen bin,
ist es amtlich: Die Naht am Kartoffelnetz ist *keine* einfädige
Kettenstichnaht! Sie hat Ober- und Unterfaden, und mit etwas "Glück"
kann man den Unterfaden sozusagen geradenwegs raus ziehen.
Dieses "Glück" hab' ich halt fast nie ... ;-/

Holger Korn
2017-04-18 17:54:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
video:

--
]_[ ]_/
]olger ]o\rn ***@gmx.de
Frank Busemann Zehnkämpfer sehen morgens aus, als wenn sie aus dem
Altersheim ausgebrochen wären.
H.-P. Schulz
2017-04-19 17:45:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Korn
Post by H.-P. Schulz
Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
http://youtu.be/AOF2rOw0Xig
herrlich schlechtes Video! ;-))

Aber, egal, denn theoretisch habe ich längst kapiert, wie's geht. Ich
weiß, wie so eine einfädige Kettelnaht aussieht, sogar, wie die
Nähmaschine sie macht.
Ich weiß sogar, wo ich ziehen muss, um sie aufzuribbeln.
Der Punkt ist: Es funktioniert *trotzdem* nicht!
Bodo Mysliwietz
2017-04-19 17:51:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Post by Holger Korn
Post by H.-P. Schulz
Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
http://youtu.be/AOF2rOw0Xig
herrlich schlechtes Video! ;-))
Aber, egal, denn theoretisch habe ich längst kapiert, wie's geht. Ich
weiß, wie so eine einfädige Kettelnaht aussieht, sogar, wie die
Nähmaschine sie macht.
Ich weiß sogar, wo ich ziehen muss, um sie aufzuribbeln.
Der Punkt ist: Es funktioniert *trotzdem* nicht!
Mach es wie eine Frau. Nicht denken, einfach ziehen.
SCNR
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
H.-P. Schulz
2017-04-19 19:06:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo Mysliwietz
Post by H.-P. Schulz
Post by Holger Korn
Post by H.-P. Schulz
Könnte vielleicht mal jemand eine Zeichnung finden, aus der die
http://youtu.be/AOF2rOw0Xig
herrlich schlechtes Video! ;-))
Aber, egal, denn theoretisch habe ich längst kapiert, wie's geht. Ich
weiß, wie so eine einfädige Kettelnaht aussieht, sogar, wie die
Nähmaschine sie macht.
Ich weiß sogar, wo ich ziehen muss, um sie aufzuribbeln.
Der Punkt ist: Es funktioniert *trotzdem* nicht!
Mach es wie eine Frau. Nicht denken, einfach ziehen.
SCNR
Es *ist* mir ja auch schon gelungen, nur eben dann auch wieder nicht.
ich hab 's halt nicht *reproduzierbar* drauf. Das wurmt mich; etwas;
nicht fulltime.
Ich bin ansonsten nicht so hand-doof, würde mich nicht als
Grobmotoriker einstufen. Aber jeder hat wohl so seine "Sachen", die wo
er nicht drauf hat noch kriegt. Ich kann ja auch die rechte Augenbraue
nicht allein für sich heben; die linke geht, aber die rechte nicht.
Wunder des menschlichen Körpers, Abteilung Psychomotorik ...

Ich hör' ja schon auf :.....::
Holger Korn
2017-04-20 17:11:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
er nicht drauf hat noch kriegt. Ich kann ja auch die rechte Augenbraue
nicht allein für sich heben; die linke geht, aber die rechte nicht.
Wunder des menschlichen Körpers, Abteilung Psychomotorik ...
faszinierend: gerade probiert: ich kann nur die rechte Braue einzeln
heben, die linkenicht.
und genauso: der Muskel von Kinn zum Hals ist nur links vorhanden.
rechts entweder nicht aktiv steuerbar oder nicht vorhanden.

alles so unsymmetrisch

(habs mal zu den medizinern kopiert)
--
]_[ ]_/
]olger ]o\rn ***@gmx.de
Heinz Prüller In der Formel Eins ist es unangenehm, an der Spitze zu
fahren, da die modernen Autos so viel Luft vor sich herschieben, dass
man den Hintermann spürt.
Martin Gerdes
2017-04-21 13:05:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Korn
Post by H.-P. Schulz
er nicht drauf hat noch kriegt. Ich kann ja auch die rechte Augenbraue
nicht allein für sich heben; die linke geht, aber die rechte nicht.
Wunder des menschlichen Körpers, Abteilung Psychomotorik ...
faszinierend: gerade probiert: ich kann nur die rechte Braue einzeln
heben, die linke nicht.
Trainingsfrage.

Ich kann die Brauen nicht einzeln heben, ein Kollege kann das. Ich habe
ihn mal gefragt, warum, und er hat berichtet, daß er das als Kind vor
dem Spiegel trainiert habe. Es habe einige Wochen gedauert, bis er es
konnte. Er weiß genau, wie er die Leute damit beeindrucken kann, weil
die meisten Menschen das eben nicht können.
Post by Holger Korn
und genauso: der Muskel von Kinn zum Hals ist nur links vorhanden.
rechts entweder nicht aktiv steuerbar oder nicht vorhanden.
Trainingsfrage.
Post by Holger Korn
alles so unsymmetrisch
(habs mal zu den medizinern kopiert)
Hier lesen, hier schreiben.
Siegfrid Breuer
2017-04-19 18:18:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Der Punkt ist: Es funktioniert *trotzdem* nicht!
Es gibt unterschiedliche Sacknaehmaschinen!
Z.B. ist bei meinem Futterhaendler das Legemehl, das in der Zentrale
abgefuellt wird, ganz anders vernaeht, als der Futterweizen, den er
vor Ort absackt. Frueher[tm], als Muenzgeld vorm Einliefern bei der
Bank noch abgesackt wurde und nicht in verklebte Plastikueten musste,
hatte man einen weissen und einen gelben Faden in der Maschine, damit
der Bankheini nicht verwirrt wurde, an welchem er ziehen musste.
--
Post by H.-P. Schulz
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Loading...