Discussion:
Sind Trockner doch zu etwas gut?
(zu alt für eine Antwort)
Thorsten Klein
2017-05-19 10:15:45 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo

Beim letzten Waschgang habe ich Bettwäsche und die Winter-Bettdecke
gewaschen (reine Baumwolle, auch innen, also geht) Nachdem es draussen
regnete und der Balkon kein Dach hat (das verteufele ich inzwischen),
habe ich die Sachen in den Trockner gelegt. Anschliessend hatte das
Flusensieb gewisse Bestandteile (sah aus wie Schuppen o.ä.), die beim
einfachen Schütteln wohl nicht rausgegangen wären. Hat also das
durchpusten des Trockners dazu geführt, dass die Bettdecke nun sauberer
ist als sie es vor dem Trocknen gewesen wäre?

Gruss,
Thorsten
Mathias Fuhrmann
2017-05-19 10:43:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Hat also das
durchpusten des Trockners dazu geführt, dass die Bettdecke nun sauberer
ist als sie es vor dem Trocknen gewesen wäre?
Es kommt darauf an, was du unter 'sauberer' verstehst.
Da der Stoff, die Wäsche im Trockner einiges auszuhalten hat, wird sie
für mich nicht sauberer, sondern die etwas loseren Fasern werden
entfernt, kannst du im Sieb sehen.
Die Trocknerhersteller werden das wohl bestreiten.
--
Mathias,
auch Trockner nutzend.
Mike Grantz
2017-05-19 11:00:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Fuhrmann
Es kommt darauf an, was du unter 'sauberer' verstehst.
Da der Stoff, die Wäsche im Trockner einiges auszuhalten hat, wird sie
für mich nicht sauberer, sondern die etwas loseren Fasern werden
entfernt, kannst du im Sieb sehen.
Aus diesem Grund kommen Lieblingsklamotten bei mir auch nie in den
Trockner. 08/15 Zeugs, Bettwäsche und Handtücher allerdings schon.

Den Verfall kann man beim 08/15 Zeugs sehr gut erkennen.
--
Ulrich F. Heidenreich schrieb unter der MSG-ID
<mrvfih.3vs39gv.1!not-for-***@ufh.invalid.de>:

"Dieses Ossipack ist einfach nur zum - mit Verlaub - Kotzen."
Georg Wieser
2017-05-20 09:19:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mike Grantz
Post by Mathias Fuhrmann
Es kommt darauf an, was du unter 'sauberer' verstehst.
Da der Stoff, die Wäsche im Trockner einiges auszuhalten hat, wird sie
für mich nicht sauberer, sondern die etwas loseren Fasern werden
entfernt, kannst du im Sieb sehen.
Aus diesem Grund kommen Lieblingsklamotten bei mir auch nie in den
Trockner. 08/15 Zeugs, Bettwäsche und Handtücher allerdings schon.
Den Verfall kann man beim 08/15 Zeugs sehr gut erkennen.
Bei uns kommen, außer in Extremsituationen, eigentlich nur
Frottehandtücher und Bademäntel in den Trockner. Das ist absolut kein
Vergleich mit den luftgetrockneten Brettern wenn man sie "normal" zum
trocknen aufhängt.

Der Rest hängt an der Leine.
Thomas Einzel
2017-05-20 09:31:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Mike Grantz
Post by Mathias Fuhrmann
Es kommt darauf an, was du unter 'sauberer' verstehst.
Da der Stoff, die Wäsche im Trockner einiges auszuhalten hat, wird sie
für mich nicht sauberer, sondern die etwas loseren Fasern werden
entfernt, kannst du im Sieb sehen.
Aus diesem Grund kommen Lieblingsklamotten bei mir auch nie in den
Trockner. 08/15 Zeugs, Bettwäsche und Handtücher allerdings schon.
Den Verfall kann man beim 08/15 Zeugs sehr gut erkennen.
...
Post by Georg Wieser
Bei uns kommen, außer in Extremsituationen, eigentlich nur
Frottehandtücher und Bademäntel in den Trockner. Das ist absolut kein
Vergleich mit den luftgetrockneten Brettern wenn man sie "normal" zum
trocknen aufhängt.
Der Rest hängt an der Leine.
Bei uns ebenso. Der Trockner sieht außer Frottee nur Sachen, wenn das
Wetter keine Leinentrocknung gestattet. Im Trockner getrocknetes
Frotteegewebe hält zwar nicht so lange wie bei Leinentrocknung, ist aber
bis zur Aussonderung ohne weitere Behandlung weich und angenehm benutzbar.
--
Thomas
Dirk Wagner
2017-05-24 13:57:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Einzel
Im Trockner getrocknetes
Frotteegewebe hält zwar nicht so lange wie bei Leinentrocknung, ist aber
bis zur Aussonderung ohne weitere Behandlung weich und angenehm benutzbar.
Trocknet die Haut aber nicht so gut, wie luftgetrocknetes Frottee.

ciao

dirk
Martin Gerdes
2017-05-20 23:24:10 UTC
Permalink
Raw Message
Georg Wieser <***@gmx.de> schrieb:

Keinen.
Post by Georg Wieser
Bei uns kommen, außer in Extremsituationen, eigentlich nur
Frotteehandtücher und Bademäntel in den Trockner. Das ist absolut kein
Vergleich mit den luftgetrockneten Brettern wenn man sie "normal" zum
Trocknen aufhängt.
Eben drum lasse ich mein Badehandtuch nicht in den Trockner werfen.

Ich steh auf Brett.

Zum Thema: Trockner kosten heftig Strom (etwa 4 kWh pro Gang, soviel
brauchen wir hier sonst für alles an einem ganzen Tag), daher läuft das
Gerät bei uns (die wir Platz zum Wäscheaufhängen haben) nur alle paar
Wochen einmal.

Wer in einer kleinen Mietwohnung wohnt und keine andere
Trockenmöglichkeit hat, kommt aber vermutlich um den Trockner nicht
herum.
Mike Grantz
2017-05-22 14:08:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Wer in einer kleinen Mietwohnung wohnt und keine andere
Trockenmöglichkeit hat, kommt aber vermutlich um den Trockner nicht
herum.
Gemeinschaftsindustrietrockner im Keller.
Ich glaub, wenn man das Teil zu lange laufen lässt, fangen die Sachen Feuer.

Früher habe ich trotz Trockners auch alles luftgetrocknet, jetzt geht
das leider nicht mehr.
--
Ulrich F. Heidenreich schrieb unter der MSG-ID
<mrvfih.3vs39gv.1!not-for-***@ufh.invalid.de>:

"Dieses Ossipack ist einfach nur zum - mit Verlaub - Kotzen."
Ina Koys
2017-05-23 08:03:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mike Grantz
Post by Mathias Fuhrmann
Es kommt darauf an, was du unter 'sauberer' verstehst.
Da der Stoff, die Wäsche im Trockner einiges auszuhalten hat, wird sie
für mich nicht sauberer, sondern die etwas loseren Fasern werden
entfernt, kannst du im Sieb sehen.
Aus diesem Grund kommen Lieblingsklamotten bei mir auch nie in den
Trockner. 08/15 Zeugs, Bettwäsche und Handtücher allerdings schon.
Den Verfall kann man beim 08/15 Zeugs sehr gut erkennen.
Es steht ja auch oft genug im Waschzettel, dass sie nicht in den
Trockner dürfen.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Gerd Schweizer
2017-05-19 14:38:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Hallo
Beim letzten Waschgang habe ich Bettwäsche und die Winter-Bettdecke
gewaschen (reine Baumwolle, auch innen, also geht) Nachdem es draussen
regnete und der Balkon kein Dach hat (das verteufele ich inzwischen),
habe ich die Sachen in den Trockner gelegt. Anschliessend hatte das
Flusensieb gewisse Bestandteile (sah aus wie Schuppen o.ä.), die beim
einfachen Schütteln wohl nicht rausgegangen wären. Hat also das
durchpusten des Trockners dazu geführt, dass die Bettdecke nun sauberer
ist als sie es vor dem Trocknen gewesen wäre?
Sicher sind Hautschuppen auch entfernt worden. Im Trockner werden auch
höhere Temperaturen verwendet als die 40 Grad in der Wama. Dadurch, daß
keine Weichspüler benötigt wird, kommte auch weniger Chemie in die
Wäsche. Nur die erforderliche Energiemenge stört mich.
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Thorsten Klein
2017-05-19 16:14:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerd Schweizer
Sicher sind Hautschuppen auch entfernt worden. Im Trockner werden auch
höhere Temperaturen verwendet als die 40 Grad in der Wama.
Bettwäsche wird bei mir gnadenlos bei 60° gewaschen.
Post by Gerd Schweizer
Dadurch, daß
keine Weichspüler benötigt wird,
Weichspüler wird nie benötigt. Der stinkt. Bei mir kommt ein Schuss
Essig Essenz rein, sofern vorhanden.
Post by Gerd Schweizer
kommte auch weniger Chemie in die
Wäsche.
Weniger als 0 geht nicht.

Nur die erforderliche Energiemenge stört mich.
Mich auch. Daher habe ich auch nie einen Trockner besessen aber jetzt
gehört er zur Wohnung.
Volker Neurath
2017-05-19 18:04:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Gerd Schweizer
Sicher sind Hautschuppen auch entfernt worden. Im Trockner werden auch
höhere Temperaturen verwendet als die 40 Grad in der Wama.
Bettwäsche wird bei mir gnadenlos bei 60° gewaschen.
Ich halte mich an die Angabe des Herstellers, ders Teils...
Post by Thorsten Klein
Post by Gerd Schweizer
Dadurch, daß
keine Weichspüler benötigt wird,
Weichspüler wird nie benötigt. Der stinkt. Bei mir kommt ein Schuss
Essig Essenz rein, sofern vorhanden.
Die stinkt auch.
Peter Becker
2017-05-19 18:23:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Neurath
Post by Thorsten Klein
Weichspüler wird nie benötigt. Der stinkt. Bei mir kommt ein Schuss
Essig Essenz rein, sofern vorhanden.
Die stinkt auch.
Nur nicht so nachhaltig.
Auch deshalb, weil unter verschiedenen Umständen der Schweiß Aceton enthalten kann, und die Nase ihn deshalb unterhalb einer
gewissen Schwelle ignoriert.
--
Gruß
Peter
http://www.peter-becker.de
http://www.lebensfreude-finden.de
Bodo Mysliwietz
2017-05-20 14:53:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Becker
Post by Volker Neurath
Post by Thorsten Klein
Weichspüler wird nie benötigt. Der stinkt. Bei mir kommt ein Schuss
Essig Essenz rein, sofern vorhanden.
Die stinkt auch.
Nur nicht so nachhaltig.
Auch deshalb, weil unter verschiedenen Umständen der Schweiß Aceton
enthalten kann, und die Nase ihn deshalb unterhalb einer gewissen
Schwelle ignoriert.
Was hat nun Aceton mit Essigessenz zu tun?
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Ina Koys
2017-05-23 08:06:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerd Schweizer
höhere Temperaturen verwendet als die 40 Grad in der Wama. Dadurch, daß
keine Weichspüler benötigt wird, kommte auch weniger Chemie in die
Wäsche.
Dass es noch immer Leute gibt, die Weichspüler verwenden, ist eins der
großen Mysterien der Welt. Ich bin nie auf die Idee gekommen, meine
Wäsche jeweils immer noch etwas kaputt zu machen, nachdem sie die Wäsche
überstanden hat. Und ich wohne in einer Hartwassergegend und hatte lange
eine schlecht schleudernde Maschine.
Post by Gerd Schweizer
Nur die erforderliche Energiemenge stört mich.
Wäscheleine ist erfunden.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Horst Stolz
2017-05-23 14:06:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Gerd Schweizer
höhere Temperaturen verwendet als die 40 Grad in der Wama. Dadurch, daß
keine Weichspüler benötigt wird, kommte auch weniger Chemie in die
Wäsche.
Dass es noch immer Leute gibt, die Weichspüler verwenden, ist eins der
großen Mysterien der Welt. Ich bin nie auf die Idee gekommen, meine
Wäsche jeweils immer noch etwas kaputt zu machen, nachdem sie die Wäsche
überstanden hat. Und ich wohne in einer Hartwassergegend und hatte lange
eine schlecht schleudernde Maschine.
Post by Gerd Schweizer
Nur die erforderliche Energiemenge stört mich.
Wäscheleine ist erfunden.
Einige haben ja bereits erwähnt, dass die Wäscheleine nicht immer
einsetzbar ist.
Bei uns mit überdachtem Balkon auch nur eingeschränkt, denn der Balkon
ist genau in einem Windkanal. Wenn es trocken ist und der Wind mäßig,
wird sogar das Trocknen beschleunigt.
Aber oft hilft halt nur der Trockner.
Zwar keinesfalls billig, aber auf oft genannte astronomische Werte
kommen wir geschleudert mit 1400 U/min auch nicht. Bei "extratrocken"
etwa 2,8 kw/h mit Siwatherm Kondensationstrockner.

Gruß, Horst
Ina Koys
2017-05-23 18:45:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Stolz
Post by Ina Koys
Wäscheleine ist erfunden.
Einige haben ja bereits erwähnt, dass die Wäscheleine nicht immer
einsetzbar ist.
Bei uns mit überdachtem Balkon auch nur eingeschränkt, denn der Balkon
ist genau in einem Windkanal. Wenn es trocken ist und der Wind mäßig,
wird sogar das Trocknen beschleunigt.
Aber oft hilft halt nur der Trockner.
Ich trockne im Zimmer, wenn möglich mit offenem Fenster. Sonst sammle
ich die Wäsche noch 5 Etagen tiefer von der Straße auf. Und früher im
Bad über der Wanne. Kein Problem.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Gerald Oppen
2017-05-23 19:10:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Horst Stolz
Post by Ina Koys
Wäscheleine ist erfunden.
Einige haben ja bereits erwähnt, dass die Wäscheleine nicht immer
einsetzbar ist.
Bei uns mit überdachtem Balkon auch nur eingeschränkt, denn der Balkon
ist genau in einem Windkanal. Wenn es trocken ist und der Wind mäßig,
wird sogar das Trocknen beschleunigt.
Aber oft hilft halt nur der Trockner.
Ich trockne im Zimmer, wenn möglich mit offenem Fenster. Sonst sammle
ich die Wäsche noch 5 Etagen tiefer von der Straße auf. Und früher im
Bad über der Wanne. Kein Problem.
Alleine lebend kann man das hinbekommen, je mehr Personen im Haushalt
leben um so schwieriger wird das - auch im Hinblick auf Schimmelbildung,
Heizkosten,...

Gerald
Martin Gerdes
2017-05-26 13:12:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Horst Stolz
Post by Ina Koys
Wäscheleine ist erfunden.
Einige haben ja bereits erwähnt, dass die Wäscheleine nicht immer
einsetzbar ist.
Bei uns mit überdachtem Balkon auch nur eingeschränkt, denn der Balkon
ist genau in einem Windkanal. Wenn es trocken ist und der Wind mäßig,
wird sogar das Trocknen beschleunigt.
Aber oft hilft halt nur der Trockner.
Ich trockne im Zimmer, wenn möglich mit offenem Fenster.
Sonst
Wenn Du auf dem Balkon trocknest?
Post by Ina Koys
sammle ich die Wäsche noch 5 Etagen tiefer von der Straße auf.
Und früher im Bad über der Wanne. Kein Problem.
Mengenfrage und Frage des Lüftungsverhaltens. Wir trocknen im Winter die
Wäsche auch in der Wohnung (was der zu trockenen Raumluft sinnvolle
Feuchte beschert und uns den Luftbefeuchter spart). Das Raumvolumen der
Wohnung ist allerdings auch entsprechend (an sich und im Verhältnis zur
Zahl der Bewohner).

Bei der durchschnittlichen (kleinen) Mietwohnung muß man diesbezüglich
aufpassen. Gerade schlecht isolierte Außenwände werden bei diesem
Verfahren schnell zu feucht und schimmeln. Schon die Menschen allein
tragen eine Menge Feuchtigkeit in die Wohnung.
Martin Gerdes
2017-05-26 13:12:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Stolz
Post by Ina Koys
Post by Gerd Schweizer
Nur die erforderliche Energiemenge stört mich.
Wäscheleine ist erfunden.
Einige haben ja bereits erwähnt, dass die Wäscheleine nicht immer
einsetzbar ist.
Bei uns mit überdachtem Balkon auch nur eingeschränkt, denn der Balkon
ist genau in einem Windkanal. Wenn es trocken ist und der Wind mäßig,
wird sogar das Trocknen beschleunigt.
Aber oft hilft halt nur der Trockner.
Zwar keinesfalls billig, aber auf oft genannte astronomische Werte
kommen wir geschleudert mit 1400 U/min auch nicht.
Nicht jede Wäsche allerdings sollte man mit 1400 U/min schleudern.
Post by Horst Stolz
Bei "extratrocken" etwa 2,8 kw/h mit Siwatherm Kondensationstrockner.
Der Stromverbrauch hängt von der Restfeuchte ab. Diese steigt mit der
Wäschemenge und mit der spezifischen Feuchte (kg Wasser/kg Wäsche), wenn
ich das mal so sagen darf.

Eine Menge Strom braucht so ein Trockner so oder so; für Trocknerfans
lohnt sich schon von daher ein Wärmepumpentrockner.
Norbert Hahn
2017-05-27 22:50:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Nicht jede Wäsche allerdings sollte man mit 1400 U/min schleudern.
Ich kann zwar die Drehzahl beim Schleudern einstellen, frage aber, was
der Unterschied zwischen der hohen Drehzahl und z.B. 800/min ist.
Mir ist klar, dass die noch nasse Wäsche bei der hohen Drehzahl etwas
fester an die Trommel gedrückt wird als bei kleinerer Drehzahl.

Nun gibt es auf dem Waschzettel ja Angaben zur maximalen Temperatur
in der WaMa, bei Bügeln und ggf. im Trockner - aber zum Schleudern
gibt es nie Angaben.

Ich stelle daher 1400/min ein und mir hat's noch nie ein Wäschestück
durch die Löcher der Trommel gedrückt...

Norbert
Bodo Mysliwietz
2017-05-28 13:10:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Hahn
Post by Martin Gerdes
Nicht jede Wäsche allerdings sollte man mit 1400 U/min schleudern.
Ich kann zwar die Drehzahl beim Schleudern einstellen, frage aber, was
der Unterschied zwischen der hohen Drehzahl und z.B. 800/min ist.
Mir ist klar, dass die noch nasse Wäsche bei der hohen Drehzahl etwas
fester an die Trommel gedrückt wird als bei kleinerer Drehzahl.
Nun gibt es auf dem Waschzettel ja Angaben zur maximalen Temperatur
in der WaMa, bei Bügeln und ggf. im Trockner - aber zum Schleudern
gibt es nie Angaben.
Sind auch unsinnig wenn dann nicht der Trommeldurchmesser spezifiziert
wäre. Oder anders gesagt. Nicht die Angabe oder Einstellbarkeit einer
Drehzahl ist relevant sondern in irgendeiner Form die der Fliehkräfte.
Post by Norbert Hahn
Ich stelle daher 1400/min ein und mir hat's noch nie ein Wäschestück
durch die Löcher der Trommel gedrückt...
Das wäre dann Spaghettiwäsche.
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Gerald Oppen
2017-05-28 14:28:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Hahn
Post by Martin Gerdes
Nicht jede Wäsche allerdings sollte man mit 1400 U/min schleudern.
Ich kann zwar die Drehzahl beim Schleudern einstellen, frage aber, was
der Unterschied zwischen der hohen Drehzahl und z.B. 800/min ist.
Mir ist klar, dass die noch nasse Wäsche bei der hohen Drehzahl etwas
fester an die Trommel gedrückt wird als bei kleinerer Drehzahl.
Nun gibt es auf dem Waschzettel ja Angaben zur maximalen Temperatur
in der WaMa, bei Bügeln und ggf. im Trockner - aber zum Schleudern
gibt es nie Angaben.
Ich stelle daher 1400/min ein und mir hat's noch nie ein Wäschestück
durch die Löcher der Trommel gedrückt...
Die Fasern werden aber stärker belastet und die Wäsche wirkt schneller
abgetragen. Zwischen vor und nach dem einzelnen Schleudergang wirst Du
(je nach Textilart) nicht unbedingt einen Unterschied wahrnehmen, nach
10, 20, 100 Waschvorgängen vielleicht schon.

Gerald
Andreas Karrer
2017-05-28 15:10:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Oppen
(je nach Textilart) nicht unbedingt einen Unterschied wahrnehmen, nach
10, 20, 100 Waschvorgängen vielleicht schon.
Ich glaube nicht, dass ich je ein Kleidungsstück hatte, das 100
Waschgänge überlebt hätte.

OK, unser Professor in Farbstoff- und Polymerchemie erzählte
jeweils (das war in den 80ern), dass die frühen Nylonfasern
relativ dick gewesen seien, dafür viel haltbarer. Er besitze ein
Paar Socken, das er in den 50ern gekauft habe und seither trage.
Im Nachsatz dann "... natürlich nicht ununterbrochen".

- Andi
Martin Gerdes
2017-05-28 19:09:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Karrer
Post by Gerald Oppen
(je nach Textilart) nicht unbedingt einen Unterschied wahrnehmen, nach
10, 20, 100 Waschvorgängen vielleicht schon.
Ich glaube nicht, dass ich je ein Kleidungsstück hatte, das 100
Waschgänge überlebt hätte.
Staun. Ich markiere meine Kleidung nicht entsprechend. Bei manchen
Stücken bin ich mir aber sicher, daß sie schon mehr als hundertmal
gewaschen wurden, Jeans beispielsweise. Ich kaufe sie im Zustand
"rinse" und trage sie einigermaßen so lange, bis sie auseinanderfallen.
Andere Leute kaufen sie schon im Zustand "kurz vor dem
Auseinanderfallen". Die halten dann aber sicher keine hundert Waschgänge
mehr, brauchen sie bei modebewußten leuten ja auch nicht.
Robert Waldner
2017-05-30 23:25:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Post by Gerald Oppen
(je nach Textilart) nicht unbedingt einen Unterschied wahrnehmen, nach
10, 20, 100 Waschvorgängen vielleicht schon.
Ich glaube nicht, dass ich je ein Kleidungsstück hatte, das 100
Waschgänge überlebt hätte.
Staun. Ich markiere meine Kleidung nicht entsprechend. Bei manchen
Stücken bin ich mir aber sicher, daß sie schon mehr als hundertmal
gewaschen wurden, Jeans beispielsweise. Ich kaufe sie im Zustand
"rinse" und trage sie einigermaßen so lange, bis sie auseinanderfallen.
Andere Leute kaufen sie schon im Zustand "kurz vor dem
Auseinanderfallen". Die halten dann aber sicher keine hundert Waschgänge
mehr, brauchen sie bei modebewußten leuten ja auch nicht.
Mal hochrechnen. Ich hab T-Shirts die ich so '98 bis 2000 gekauft hab, und
geschaetzt 2-4x/Monat trage. Sagen wir 3x, sind 36x/Jahr, also so 5-600x
gewaschen bisher. Jeweils mit mind. 60C gewaschen (Allergiker), mit max.
Drehzahl geschleudert und durch den Trockner gejagt. Immer noch gut.

Andere sind nach 1-3 Jahren hin. Leider sind die die Mehrzahl.

cheers,
&rw
--
-- you know you're getting old when..
-- The new Ikea catalog is more appealing
-- than the latest Playboy. - MrBill
Wolfgang Kynast
2017-05-28 14:57:56 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 28 May 2017 00:50:04 +0200, "Norbert Hahn" posted:

...
Post by Norbert Hahn
Ich stelle daher 1400/min ein und mir hat's noch nie ein Wäschestück
durch die Löcher der Trommel gedrückt...
Und was glaubst Du, wo die fehlenden Socken abgeblieben sind?
;-)
--
Wolfgang
Gerd Schweizer
2017-05-29 14:28:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Kynast
...
Post by Norbert Hahn
Ich stelle daher 1400/min ein und mir hat's noch nie ein Wäschestück
durch die Löcher der Trommel gedrückt...
Und was glaubst Du, wo die fehlenden Socken abgeblieben sind?
;-)
Wenn man so kleine Füsse (Socken) hat
SCNR
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Martin Gerdes
2017-05-28 19:08:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Hahn
Post by Martin Gerdes
Nicht jede Wäsche allerdings sollte man mit 1400 U/min schleudern.
Ich kann zwar die Drehzahl beim Schleudern einstellen, frage aber, was
der Unterschied zwischen der hohen Drehzahl und z.B. 800/min ist.
Mir ist klar, dass die noch nasse Wäsche bei der hohen Drehzahl etwas
fester an die Trommel gedrückt wird als bei kleinerer Drehzahl.
Eben. Das ist der entscheidende Punkt: Die mechanische Belastung der
Wäsche (und somit deren Abnutzung) unterscheidet sich.
Post by Norbert Hahn
Ich stelle daher 1400/min ein und mir hat's noch nie ein Wäschestück
durch die Löcher der Trommel gedrückt ...
... allerdings hat der Pullover etwas komisch ausgesehen, als er wieder
herausgekommen ist. Immerhin war er so gut wie trocken.
Loading...